Weise und Zorn Nürnberg

Es gibt unterschiedliche Begebenheiten auf einem Bau, die einen rechtlichen Beistand erforderlich machen. Immer wenn Uneinigkeit über zu erbringende oder bereits erbrachte Leistungen herrscht, können Fachanwälte die Interessen des Bauherren oder der Handwerksbetriebe vertreten. Im äußersten Fall lassen sich diese Unstimmigkeiten nur noch gerichtlich regeln, doch zunächst versuchen die Anwälte beider Parteien in der Regel eine außergerichtliche Einigung zu erzielen. Der Vorteil dabei sind eine Ersparnis bei den Kosten, die ein Gerichtsverfahren mit sich bringen würde, eine Verkürzung der Streitdauer und die Wahrung einer professionellen Basis für die weitere Zusammenarbeit. Nürnberger Bauherren finden zum Beispiel bei Weise und Zorn Nürnberg rechtlichen Beistand rund um die Themen Baurecht, Bauträgerrecht und Architektenrecht.

 

In diesen Fällen ist rechtlicher Beistand erforderlich

Bei einer Unstimmigkeit zwischen Bauherren und beteiligten Firmen sollte zunächst das klärende Gespräch zwischen beiden Parteien gesucht werden. Kleine Unstimmigkeiten lassen sich auf diese Weise häufig regeln. Sollte das jedoch nicht möglich sein, oder der Streitsache umfangreich und schwer zu klären sein, dann ist rechtlicher Beistand erforderlich. Ähnlich sieht es aus, wenn Verträge nicht präzise genug ausformuliert sind und sich damit Unklarheiten über die Pflichterfüllung ergeben. Sollte eine Leistung nicht wie vereinbart erbracht worden sein, dann müssen Bauherren in der Regel eine Frist zur Nachbesserung einräumen. Verstreicht diese jedoch, können Fachanwälte zu einer Klärung beitragen. Auch bei Schäden am Bau und der Klärung der Kostenübernahme reichen Verhandlungen zwischen den am Bau beteiligten Parteien nicht unbedingt aus. Auch hier ist die Unterstützung eines Fachanwaltes hilfreich, um die eigenen Interessen außergerichtlich oder gerichtlich durchzusetzen.