Begrünung eines Garagendaches

Durch die Begrünung des Garagendaches wird nicht nur ein wertvoller Beitrag zum Umweltschutz geleistet, sondern auch die Garage selbst profitiert davon. Die Vorteile sind dabei ganz offensichtlich. Durch die Pflanzen auf dem Garagendach wird der Wärmeschutz im Innern der Garage wesentlich verbessert, was im Winter sehr von Vorteil ist. Im Sommer halten sie dagegen große Hitze ab. Auch das Garagendach selbst wird zuverlässig vor diversen Umwelteinflüssen, wie Sonne, Hitze, Kälte, Regen, Hagel oder Schnee geschützt. Die Belastung durch temperaturbedingte Spannungen wird durch die Begrünung wesentlich verringert. Weil viele Gemeinden und Kommunen die Wichtigkeit von Umweltschutz erkannt haben, wird die Begrünung von Garagendächern von vielen Städten bereits gefördert. Diese Förderung für die Bepflanzung beträgt in einigen Gemeinden sogar 5-60 Euro pro Quadratmeter. Diese Zuschüsse kann sich auch sichern, wer seine Garage nachträglich begrünen lässt. Und beim geplanten Neubau einer Garage sollte man sich am besten gleich für eine Begrünung des Daches entscheiden. Um den Kunden zu entlasten, kann der Hersteller den Antrag auf Dachbegrünung übernehmen und diesen zusammen mit dem Bauantrag für die Fertiggarage aus Beton einreichen. So kann man nicht nur einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten, sondern nebenbei auch noch eine Förderung von der Stadt erhalten. So hat man doppelt gespart, da eine Fertiggarage ja ohnehin preisgünstiger ist.