Chiptuning

Das Chiptuning, ist eine einfache Möglichkeit, die Leistung eines Motors zu erhöhen. Hierbei werden einfache technische Veränderungen am Fahrzeug durchgeführt, die meist mit dem Einbau eines Steuerchips zwischen Steuergerät und Kabelzuleitung erfolgen kann, oder ein Softwareupdate der eigentlichen Motorsteuerung nach sich zieht. Welche dieser Lösungen für ein Fahrzeug in Frage kommt oder welche genau sinnvoll ist, kann ein Händler bzw. Tuner wohl am besten einordnen.

Während des eigentlichen Vorgangs des Chiptunings, wird die Betriebssoftware des Motor-Steuergerätes manipuliert, was zu einem verbesserten Zündzeitpunkt, einer optimaleren Gemischeinstellung, einer verbesserten Kompression, und vielen anderen Dingen führt. Das Chiptuning ist dazu gedacht, die Feinabstimmung im Motor generell zu verbessern, und somit die letzten Leistungsreserven aus einem Motor herauszuholen.

Die erreichte Leistungssteigerung liegt in der Regel zwischen 5 und 20 Prozentpunkten, und bringt vor allem bei Dieselmotoren eine deutlich merkbare Verbesserung der Leistung.

Aber es muss nicht immer eine Leistungssteigerung sein, die den Sinn eines Chiptunings ausmacht. Auch ein sogenanntes Eco Tuning ist durchaus an der Tagesordnung. Hierbei werden die Motoreinstellungen so verändert, dass die Leistung nicht oder nur geringfügig steigt, dafür jedoch der Kraftstoffverbrauch deutlich begrenzt wird. Hierbei handelt es sich dann um eine Umweltmaßnahme, die unter Umständen eine Verbesserung der Steuereinstufung nach sich ziehen kann. Da dies allerdings weniger der Fall ist, lohnt sich das Eco Tuning vor allem für Vielfahrer. Durch einen halben oder einen Liter Kraftstoff den sie einsparen können, amortisiert sich das Chiptuning sehr schnell.

Welche Variante der Kunde auch immer wählt, Chiptuning ist keine einfache Billigvariante des Tunings, sondern eine Vertrauenssache, denn nur allzu oft kommt es vor, das ein Hersteller eine Steigerung der Motorleistung um 30 % verspricht, und gleichzeitig einen Minderverbrauch. Nach dem Einbau stellt der arglose Käufer dann fest, dass seine Motorleistung 5% zugelegt hat und er das mit 20% Mehrverbrauch bezahlen kann. Deshalb ist es immer anzuraten sich auf spezialisierte Firmen zu stützen, die auch genau wissen was sie tun.