Schüleraustausch oder Au-pair im Ausland

Erste Auslandserfahrungen kann man nicht früh genug sammeln.  Heute genügt es in vielen Berufsbereichen nicht mehr, einen guten Schulabschluss oder eine gute Ausbildung mitzubringen, man sollte einen Teil seines Wissens auch im Ausland erworben haben.  Und die Auslandserfahrung kann man schon relativ früh sammeln. So bietet sich die Institution des Schüleraustausch an, um bereits in der 9. oder 10. Klasse für ein Jahr ins Ausland zu gehen. Der Austauschschüler lernt seinen Schulstoff dabei an einer ausländischen Schule seines Wahllandes. Schüleraustausch ist ein institutionalisierter Auslandsaufenthalt. Der Austauschschüler muss sich an einer Austauschorganisation wenden, er kann nicht von sich aus Kontakt mit einer Schule im Ausland aufnehmen. Die Austauschorganisation erledigt für den Austauschschüler aller Formalitäten und Verwaltungsaufgaben. Sehr beliebt sind Schüleraufenthalte im englischsprachigen Ausland, etwa in den USA oder Australien.  Neben der Verbesserung der Sprachkenntnisse gewinnt ein  Austauschschüler auch lebenspraktische Fähigkeiten durch den Schüleraustausch.

Eine ähnliche Möglichkeit wie der Schüleraustausch bietet der Aufenthalt im Ausland als Au-pair.  Ein Au-pair Aufenthalt kann erst nach einer abgeschlossenen Schulbildung begonnen werden. Im Gegensatz zum Austauschschüler arbeitet das Au-pair in seiner Gastfamilie, etwa im Bereich Haushalt oder Kinder und bekommt dafür ein geringes Entgelt. Nach 12 Monaten kann es dann einen 13. Monat für Reisen an den Aufenthalt als Au-pair anhängen.