Kongress: Sozialethische Dimensionen in der Wirtschaft

Am 07. Juni 2008 findet in Fürstenfeldbruck bei München der Kongress zum Thema ‚Sozialethische Dimensionen in der Wirtschaft‘ statt.

Der Kongress trägt den Untertitel: ‚Werteorientierung und Sinnsuche in der Wirtschaft im Geiste der Logotherapie nach Viktor Frankl‘.

Der Veranstalter, das Süddeutsche Institut für Logotherapie in Fürstenfeldbruck bei München, konnte namhafte Referenten gewinnen, die Vorträge zu folgenden Themen halten werden:

Der Bielefelder Diplomsoziologe Dr. Walter Böckmann referiert zum Thema ‚Sinn in Arbeit, Wirtschaft und Gesellschaft‘ die Geschichte der ‚Logotherapie in der Arbeitswelt‘, angefangen vom Erscheinen seines Buches ‚Millionenverluste durch Führungsfehler‘ (1967), das ihm die Einladung zu einem internationalen Symposium in der Schweiz einbrachte, wo er auf den ihm bis dahin unbekannten Viktor Frankl stieß.

Der Managementberater und Coach Andreas Mascha wird zum Thema ‚Sinn und Management‘ referieren. Management ist die Kunst des hoch effektiven und effizienten Handelns zur Erreichung intendierter Ziele. Dabei bestimmt die Qualität der Ziele, d.h. die Höhe und Tiefe der in den Zielen enthaltenen Werte, die potenzielle Sinnhaftigkeit oder bloße Zweckhaftigkeit des Handelns.

Andreas Wingartz wird den ‚Sinn‘ für den Gemeinsinn entdecken. Führen, ohne ein humanistisch geprägtes Menschenbild ist Verführung. Fehlt ein, der Komplexität des Menschen entsprechendes Menschenbild, wird der Mitarbeiter zum Output manipuliert. Eine anständige Führung versucht, zur Leistung des Einzelnen zu motivieren, um daraus einen Wertbeitrag für das Ganze zu kreieren. Führung ist eine Aufgabe, die täglich stattfindet und individuell ausgerichtet sein muss. Daher sind Führungskräfte gut beraten, eine überschaubare Anzahl an direkten Mitarbeitern zu haben.

Das Thema von Dr. Bernhard A. Grimm lautet ‚Führen bedeutet Dienen – Gedanken zum Dien-mut im Führungsprozess‘. Wenn Führen zuerst heißt, die Menschen zu mögen und sie zugleich partnerschaftlich und energiespendend auf den Erfolgsweg mitzunehmen, dann ist dies weit entfernt von Sieger-Mentalität und Karriere-Besessenheit, also Eigenschaften, die heutzutage nicht selten einer narzisstisch gestörten Persönlichkeit den Weg in die Schaltzentren der Macht in Industrie und Wirtschaft ebnen.

Der Logotherapeut Dr. Erich Schechner referiert zum Thema ‚Der Einzelne und das Unternehmen‘. Es gibt zwei Arten der Rückbesinnung auf Verantwortung, auf die individuelle Sinnerfüllung des Menschen. Trotzdem geht es in dem Vortrag nicht um Individualismus. Zum einen wird die Stellung des Unternehmers in Beziehung zur Verantwortung und zum Unternehmen untersucht, und andererseits wird die Beziehung des Mitarbeiters zum Unternehmen betrachtet.

Alle Referate werden jeweils anschließend zur Diskussion gestellt.

Eine detaillierte Programmübersicht mit Themen, Referentenliste sowie Anmeldemöglichkeit finden Sie hier: http://www.dr-bernhard-grimm.de

Kontaktinformation:
Süddeutsches Institut für Logotherapie

D-82256 Fürstenfeldbruck
Geschwister-Scholl-Platz 8
E-Mail: si@logotherapie.de

Kontakt-Person:
Dr. phil. Otto Zsok
Institutsdirektor
Telefon: 08141 – 180 41