Die 1 Euro GmbH

Zweck des Gesetzgebers ist es den Unternehmensgründern dieses leichter zu machen. Die Eröffnung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung sollte mit einem Grundeinsatz von einem Euro umsetzbar sein. In der Vergangenheit brauchte man für die GmbH-Gründung ein Gundkapital von wenigstens 25t Euro. Wie eine Zeitung informierte besteht eine Übereinstimmung den einzelnen Regierungsvertretern und eine Reform soll in der Bundesregierung beschlossen werden. Die in Deutschland existierende Rechtsfigur der GmbH soll versus der britischen Limited interessanter gemacht werden. Der Grund für die Geetzesänderung das Firmenkapital auf einen Euro festzusetzen ist der negative Trend der Firmengründungen. Durch die Reformierung des GmbH-Gesetzes möchte die Regierung dem schlechten Trend verbessern. Zusätzlich zur Gesellschaft mit beschränkter Haftung wird es die haftungsbeschränkte Unternehmergesellschaft geben. Mit einem Mindeststammkapital von 1nem Euro gibt es ab 01.01.2008 die die lang erwartete Möglichkeit eine Gründung einer Selbstständigkeit in Form der erwähnten von der Haftung beschränkten ein Euro Gesellschaft mit beschränkter Haftung durchzuführen. Die Eröffnung der rechtlichen Form der Gesellschaft mit beschränkter Haftung soll interessanter gestaltet werden. Die Grundlagen für die neue Mini-GmbH (1 Euro GmbH) sind im Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG) festgeschrieben. Der offzielle Name dafür ist „haftungsbeschränkte Unternehmergesellschaft“. Besonderes Merkmal der neuen Unternehmensform ist, weil die Anteile an der Firma können ab 1’nem Euro gestückelt werden. Eine Mustersatzung kann man ohne vom Notar beglaubigte benutzt werden. Durch das und dem zugelassenen Eintragung in das Handelsregister kann die Gesellschaft mit beschränkter Haftung-Gründungsdauer ohne Probleme werden. Die geforderte Stammeinlage ist bar zu zahlen, es bedarf nicht der sog. Einlage der Sachen. Die Zahl der Gesellschafter ist auf 3 beschränkt, dazu sind die Gesellschaft mit beschränkter Haftung-Gründer in der Firmenliste vermerkt. Als Grundsicherheit sind auf genau ein Viertel des Jahresgewinnes zurückzulegen, solange ein Unternehmenskapital in Höhe von 10.000 Euro gespart ist. Das ist auch das Stammkapital der alten Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Arbeiten muss die Gesellschaft mit dem Zusatzkürzel UG. Die Abkürzung UG kann sich jedoch auch als Nachteil erweisen, dieses offenbart dem potentiellen Geschäftspartner, der sich mit Unternehmenskürzeln auskennt, dass dieser GmbH das eben angesprochene Kapitalstamm fehlt. Im Übrigen unterliegt die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) den selben Beschränkungen wie die Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Auf der einen Seite steht die Mini-GmbH unter der totalen Kontrolle durch die Finanzverwaltung, zum anderen verspricht sie ansonsten auch Vorteile für Gründer einer Existenz. Es war nicht nur den deutschen Staat einen Pluspunkt dar, wenn dank die Mini-GmbH, die viele Umorientierung von Firmen nach Großbritannien, mit dem Namen Limited, zudem der Missbrauch in dem Sinne von „Briefkastenfirmen“ eingedämmt wird. Positiv muss man bemerken, dass der Unternehmensgründer, den Sitz der Firma in UK mehr vorlegen muss und der englischsprachigen Schriftwechsel mit den in England bestehenden Finanzverwaltung nicht mehr gemacht werden muss. Ein anderer positiver Effekt für zukünftige Gläubiger der Mini-GmbH ist, dass sie nicht mehr befürchten müssen, dass ihr Geld im Ausland ist und nicht mehr einklagbar ist. Sowohl Unternehmen als auch Kunden könnend die Vorteile genießen von der Unternehmergesellschaft.

Ralph Schuenemann

Ralph.Schuenemann@googlemail.com