Bausteine eines erfolgreichen Six Sigma Schulungskonzeptes

Die erfolgreiche Implementierung von Six Sigma als Problemlösungsmethodik, der Erfolg der damit verbundenen Projektarbeit und die darüber hinaus gehenden Verwendung der Methodenkompetenz setzt ein adäquates Verständnis von Six Sigma Prinzipien und Vorgehensweisen ebenso voraus wie das Verständnis der Rolle und Verantwortlichkeiten einer Führungskraft in diesem Zusammenhang sowie die Fähigkeit, Six Sigma Projekte im eigenen Verantwortungsbereich zu identifizieren.

 

Zwei kritische Erfolgsfaktoren bei der Bearbeitung von Projekten nach der Six Sigma Methodik sind einerseits die richtige Auswahl und Eingrenzung der Projektideen und andererseits die zielgerichtete Unterstützung durch die Projektauftraggeber. Voraussetzung hierfür ist, dass diese verantwortlichen Vorgesetzten die für sie vorgesehene Rolle als Six Sigma Champions kennen und ausfüllen. In unserem 1-tägigen Champion-Training erhalten die Führungskräfte, die als Projektauftraggeber und -paten fungieren, einen Überblick über die Methodik von Six Sigma. Schwerpunkte sind dabei insbesondere das grundsätzliche Vorgehen bei Six Sigma Projekten, die Anwendungsmöglichkeiten der Methodik, die Stolpersteine bei der Anwendung von Six Sigma sowie die Rolle und Aufgaben eines Projektauftraggebers. Im 2. Teil der Veranstaltung können mögliche Projektideen der Projektauftraggeber auf ihre Eignung hin geprüft werden, diese mit Six Sigma erfolgreich zu bearbeiten.

 

Im Projekt sind die Green Belts auf die Unterstützung durch ihre Teammitglieder angewiesen. Diese liefern die notwendige Fach- und Prozesskompetenz, um zu einer geeigneten Problemlösung zu gelangen. In einem 1-tägigen Yellow Belt-Training erhalten die Mitglieder der Six Sigma Projektteams eine Einführung in die Methodik von Six Sigma. Sie lernen ihre Rolle und ihre Aufgaben kennen und werden für die Mitwirkung an den Projekten motiviert und sensibilisiert. Darüber hinaus bekommen sie ausgewählte Werkzeuge an die Hand, um die Projektergebnisse langfristig zu stabilisieren. Das Training setzt voraus, dass die Projekte definiert und die Teilnehmer für die Projektteams benannt sind. Ein sinnvoller Zeitpunkt für die Schulung ist zwischen dem 1. und 2. Schulungsblock der Six Sigma Green Belt Ausbildung.

 

Die Trainees sollten begleitend zu ihrer Green Belt Schulung selbständig das Gelernte in einem ausgewählten Projekt anwenden. Die Praxis zeigt, dass es hier aufgrund der noch fehlenden Erfahrung zu Problemen kommt, die gelernten Tools richtig zuzuordnen und anzuwenden, die Ergebnisse richtig zu interpretieren oder auch einmal ein Tool einsetzen zu müssen, das in der Schulung nicht zu den Schwerpunktthemen gehörte.

 

Um eine schnelle Hilfestellung für die Teilnehmer – insbesondere nach Abschluss der Schulungsblöcken – bieten zu können, empfiehlt es sich, ein Kontingent an Coachingtagen vorzusehen, das dazu beiträgt, dass die Trainees schnell auf Fragen und Schwierigkeiten in der Projektarbeit reagieren können und die Projekte mit einer hohen Zielsicherheit erfolgreich abschließen können. Regelmäßig, strukturierte und verbindlich geplante Coachingtage erhöhen strukturierte Coachingtage einerseits den Druck in Richtung Projektumsetzung und bieten andererseits den Green Belts die Möglichkeit, offene Fragen zu diskutieren, nächste Schritte bei der Projektumsetzung abzustimmen sowie Hinweise zur Anwendung und Interpretation von Six Sigma Tools zu erhalten

 

Die nächsten offenen Trainingstermine der M+M Six Sigma Akademie:

 

Lean Six Sigma Green Belt Training vom 25.01.2017 bis 24.03.2017 (10 Tage in 3 Schulungsblöcken):

Block 1: 25 – 27. Januar Block 2: 20. – 22. Februar Block 3: 21. – 24. März

 

Die Qualifizierung besteht aus drei Schulungsblöcken, die so gestaltet sind, dass das in der Schulung vermittelte Wissen direkt und zeitnah im begleitenden Praxisprojekt angewendet wird. Das erhöht deutlich die Effektivität der Schulung durch die unmittelbare praktische Anwendung und dient so dem Vertiefen des Lernstoffs. Die zeitlichen Abstände der Schulungsblöcke orientieren sich am üblichen Zeitbedarf für die jeweiligen DMAIC Phasen. Die schriftliche Prüfung erfolgt am letzten Schulungstag.

 

Zertifizierung:

Die Zertifizierung erfolgt durch die M+M Six Sigma Akademie auf Grundlage einer bestandenen schriftlichen Prüfung und nach Vorlage eines erfolgreich durchgeführten Praxisprojektes. Die Zertifikate werden vom M+M Trainer und Herrn Prof. Dr. Armin Töpfer, als wissenschaftlicher Leiter der Six Sigma Akademie, ausgestellt.

 

Sollte der Abschluss des Praxisprojektes aus nachvollziehbaren Gründen zum Zeitpunkt der Ausbildung nicht möglich sein, wird zunächst ein qualifiziertes Teilnahmezertifikat mit Nennung der Schulungsinhalte ausgestellt. Sobald das Praxisprojekt nachgereicht wird, erfolgt die vollständige Zertifizierung.

 

In-House-Seminar:

  • Sie sind im Begriff Six Sigma einzuführen oder möchten die interne Six Sigma Methodenkompetenz im Haus weiter ausbauen?
  • Sie möchten interne Standards und Vorgehensweisen in die Schulung integriert sehen?
  • Sie möchten eine Schulung, die den Besonderheiten einer Produktion, dem Erbringen von Dienstleistungen oder internen unterstützenden Funktionen im Besonderen Rechnung trägt?

 

Nutzen Sie die Möglichkeit eines In-House-Seminars:

Gerne erstellen wir für Sie ein individuelles Angebot, das sich bezogen auf die Inhalte und Ziele des Seminars ganz an ihren Bedürfnissen und ihrer spezifischen Situation ausrichtet.

 

Kontakt und weitere Informationen:

M+M Management + Marketing Consulting GmbH

Fritz Lechelt

lechelt@m-plus-m.de

www.m-plus-m.de

www.sixsigma-akademie.de