Einstiegsgeld und Businessplan

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit der Möglichkeit der Beantragung von Einstiegsgeld auf Basis eines erstellten Businessplan. Das Einstiegsgeld wurde vor ca. 2 Jahren in Deutschland als Fördermöglichkeit für ALG2 Bezieher eingeführt, welche mit Hilfe des Einstiegsgeldes den Wiedereinstieg (daher der Name Einstiegsgeld) in den Arbeitsmarkt schaffen sollen. Das Einstiegsgeld steht dabei nicht nur Existenzgründern zur Verfügung, sondern kann unter bestimmten Umständen auch für die Aufnahme eines Angestelltenverhältnisses genutzt werden. Wir gehen aber hier von einer selbstständigen Tätigkeit aus und da ist der Businessplan für die Existenzgründung eine elementare Anforderung.

Der Businessplan für das Einstiegsgeld sollte mindestens aus folgenden Punkten bestehen: Zusammenfassung, Unternehmensform, Produkt/Dienstleistung, Markt/Branche, Marketing, Person, Unternehmensführung und Kalkulation. Die Einstiegsgeld Förderung sollte dabei nicht in die Businessplan Kalkulation einbezogen werden, da ihre Unternehmung grundsätzlich auch ohne Einstiegsgeld Förderung tragfähig sein sollte, zumindest nach Auslaufen der Einstiegsgeld Förderung (meist nach 6 Monaten). Ihren Businessplan muss i. d. R. eine fachkundige Stelle auf Tragfähigkeit prüfen und dann kann dieser mit allen weitere Unterlagen für die Einstiegsgeld Beantragung beim Jobcenter eingereicht werden.