Überwachungssysteme – Verfolgt auf Schritt und Tritt

Unter der Überwachung versteht man die Beobachtung von Personen, Objekten oder Gegenständen. Meist ist der Grund der Überwachung die Informationsbeschaffung. Aber die Sicherheitssysteme können auch dazu dienen, die Sicherheit der Menschen, Bauwerke bzw. Gebäude zu schützen. Früher dienten diese Überwachungssysteme vor allem militärische Einheiten aufzuspüren. Heutzutage versucht man euer Menschen oder Gebäude zu schützen bzw. sie zu observieren. Die Überwachung erfolgt meist durch diverse Sicherheitssysteme wie Kameras, Ortungssysteme (Luft oder Land), so diverse andere Gerätschaften. Mit der elektronischen Überwachung hat man die Möglichkeit, Personen oder Objekte aus einer Distanz mittels elektronischer Geräte durchzuführen. Überwachungsmaßnahmen werden meist durch staatliche Einrichtungen wie Polizei, Geheimdienste, etc. durchgeführt. Sie werden allerdings auch immer öfter dazu eingesetzt, den Arbeitnehmer bei der Arbeit zu filmen. Dies ist jedoch strikt verboten und wird seit den neusten Aufruhen wieder strengsten geahndet. In Amerika und Großbritannien hingegen, ist es erlaubt den Arbeitsplatz eines Arbeitnehmers zu überwachen. Die Überwachung ist wie in den letzten Monat hier in Deutschland bekannt geworden ein umstrittenes Thema. Die Lebensmittelkonzerne die Kameras dazu eingesetzt haben, um Mitarbeiter speziell zu überwachen, müssen nun entfernt werden. Doch die Überwachung zum Beispiel durch Videokameras kann uns Bürgern auch helfen. So sind bereits viele öffentliche Orte wie U-Bahnen, Busse, etc. mit Kameras ausgestattet. Durch die Kameras fühlt man sich etwas sicherer und kann unbesorgter durch Deutschland reisen. Doch wohin führt der Trend? In Großbritannien sind bereits ganze Städte Videoüberwacht. Es ist praktisch möglich, einen einzelnen Bürger über die ganze Stadt zu verfolgen und seinen täglichen Ablauf zu überwachen. Die Zukunft wird zeigen, ob Deutschland ebenfalls zu einem Überwachungsstaat wird oder nicht.