Der Pflegedienst ist in vielen Fällen die letzte Rettung

Wenn man in einer Gesellschaft aufwächst, wo die Menschen immer älter werden, dann wird man schon als Kind damit konfrontiert, dass Oma und Opa verpflegt werden. Die Alterspflege ist kein Phänomen des 20. Jahrhunderts, es gab sie schon immer. Doch in den letzten 70 Jahren ist der Trend zunehmend dahin gegangen, dass man alte und kranke Menschen gerne entfernt undin ein Altersheim gesteckt hat. Erst in den letzten Jahren begann man mit der intensiven Ausarbeitung eines Pflegedienstes. Der Pflegedienst ist strengen Richtlinien untergeordnet. Die Leistungen sindje nach Kasse einwenig verändert worden.

 

Man unterscheidet hierbei grundsätzlich die Krankenkasse und die Pflegekasse. Der große Unterschied liegt jedoch im Abrechnungsmodus für die Angehörigen. Der Pflegedienst will schließlich korrekt nach gesetzlichen Vorschriften bezahlt werden. Man unterscheidet beim Dienst der Pflege zwischen der Körperpflege, der Pflegeberatung und dem 24-Stunden Notdienst. Bei der Körperpflege sind die Tätigkeiten, die zur notwendigen Hilfeleistung des Verpflegten dienen,angesagt. Dahinein fallen das Bettmachen, das Lagern, die Unterstützung bei der Ernährung, das Ankleiden und die Hauswirtschaft.

 

Bei der Pflegeberatung wird man über diePflegeversicherung informiert undmankriegt andere Kontakte zu sozialen Dienstleistungen. Der Pflegedienst sorgt dafür, dass sowohl Angehörige als auch die Pflegefälle mit den Leistungen rundum zufrieden sind. So helfen die Angestellten der Pflegeberatung den Betroffen auch bei der Suche nach Essen auf Rädern weiter und auch der Hausnotruf wird über die Beratung vermittelt.

 

Man kann in einer auf Erfolg und Ansehen beruhenden Gesellschaft froh sein, dass es noch so viele stille Helden gibt, die alte und kranke Menschen aufopferungsvoll begleiten und verpflegen. Man kann den Pflegenden kaum dankbar genug sein für ihre gute Arbeit, die sie meistensim Verborgenen leisten. Jeder alte Mensch hat das Recht auf Verpflegung. Durch das Notruftelefon ist man für die Patienten und Angehörigen jederzeit erreichbar.