Was bleibt nach dem Tod online?

Wenn ein Angehöriger stirbt, dann hat man neben der Trauer auch jede Menge anderer Sorgen. Von der Haushaltsauflösung bis hin zu Kontoauflösungen, Vertragskündigungen und vieles mehr. Kaum einer denkt dabei aber daran, dass der Tote ganz sicher auch im Internet einiges hinterlassen hat. Dieses digitale Erbe kann unter Umständen dem Erben sehr teuer kommen. Denn online abgeschlossene Verträge enden ja nicht automatisch mit dem Tod des Vertragspartners.

Lösungen für Privatleute und Unternehmen

Sehr wahrscheinlich wird außer dem Verstorbenen kaum jemand wissen, wo überall der Toten online aktiv war. Auch Passwörter und Benutzernamen werden selten irgendwo für die Nachwelt notiert.

Mit der Hilfe einer von Columba kann man das digitale Erbe aber verwalten und so einiges klären. Auf der Webseite wird dies ganz genau erklärt und das online Schutzpaket näher erklärt. Mit dessen Hilfe lassen sich nämlich:

  • Profile und Konten löschen
  • Verträge kündigen oder übertragen
  • Mitgliedschaften klären
  • online Guthaben finden und sichern

So bracht der Erbe dann nicht befürchten, plötzlich Rechnungen bezahlen zu müssen, weil der Verstorbene vielleicht noch teure Internetverträge zu laufen hat.

Dieses Schutzpaket kann dann bei Bestattern erworben werden.

Sicherheit auch für Unternehmen

Aber auch für Unternehmen gibt es Lösungen. Denn, was ist, wenn ein Mensch verstirbt und Verträge weiterlaufen oder zum Beispiel noch Rechnungen von online Käufen offen sind? Zum einen wird im Normalfall das Internetunternehmen wohl erst sehr spät vom Ableben erfahren und bis dahin laufen weitere Kosten auf. Zum anderen ist ja auch eine regelmäßige Datenbereinigung wichtig. Auch hier kann das Unternehmen Columba weiterhelfen und Lösungen aufzeigen und anbieten.