Das Gartentrampolin

Das Gartentrampolin ist wesentlich mehr als nur ein Sport- oder Spaßgerät und erfreut sich großer Beliebtheit bei Kindern und Erwachsenen. So ist es wenig verwunderlich, dass sich vor den Trampolinanlagen von Freizeitparks und Feriencamps lange Warteschlangen bilden und die Kinder, wenn sie einmal an der Reihe sind, kaum noch ein Ende finden können. Das Springen auf dem Trampolin macht Laune, fördert den Gleichgewichtssinn und lässt den Nutzer je nach Sprungkraft in große Höhen aufsteigen. Die Gelenke werden aufgrund der elastischen Nylonunterlage geschont, und es ist wissenschaftlich erwiesen, dass 30 Minuten Jogging in etwa zehn Minuten Einsatz auf dem Trampolin gleichkommt. Darüber hinaus findet dieses Gerät auch in der Medizin Anwendung, beispielsweise bei Menschen mit Koordinationsstörungen.

Es liegt nahe, dass insbesondere bei Kindern der Wunsch nach einem Trampolin im heimischen Garten ganz vorne auf der Hitliste zu finden ist. Der Urlaub ist vorüber, und ein Trampolin nicht gerade etwas, das man gleich um die Ecke oder auf dem nahegelegenen Bolzplatz findet. Warum diesem Wunsch nicht nachkommen? Das Gartentrampolin kann ganzjährig im Außenbereich aufgestellt werden und ist aus Materialien hergestellt, die robust und widerstandsfähig sind. Die Sorge, ein Kind könne nach kurzer Zeit das Interesse daran verlieren, ist unbegründet. Dieses Sportgerät wird sicher immer wieder benutzt werden und ist die Attraktion schlechthin. Unter Umständen kann es allerdings zu einer erhöhten Frequentierung des Gartens durch andere Kinder kommen, die dieser Versuchung nicht widerstehen können.

Aber auch mancher Erwachsene kann sich nach einem harten Arbeitstag an diesem Turn- und Sportgerät abreagieren. Man braucht keinem Verein beizutreten, keine sündhaft teure Kleidung oder Schuhe mit ergonomisch vorgeformter Sohle zu erwerben. Größere Vorbereitungen kann man sich ebenfalls sparen. Man steigt auf und entschwebt in die luftige Leichtigkeit des Seins. Bisweilen erhascht man den ein- oder anderen neidischen Blick aus einem der Nachbarhäuser. Die Aussicht von oben ist jedenfalls phantastisch, man entschwebt sozusagen seinen Zwängen und Sorgen. Allein was stört ist der Nächste, der sich schon neben dem Trampolin postiert hat und darauf drängt, dass man endlich seinen Platz räumt. Ein letzter Sprung noch, noch einer und noch ein letzter, man wünschte sich, es würde niemals enden.

Anbieter für Gartentrampolins findet man zum Beispiel im Internet. Warum nicht einmal http://www.spielturm.de/Gartentrampolin:::18.html anklicken und sich die Sache genauer ansehen?