Ihre Kanzlei Wöhrle & Schick mit Fachkompetenz in den Bereichen Bankrecht, Anlegerrecht sowie Kapitalanlagerecht

Als bundesweite sowie international tätige Anwaltskanzlei stellen wir sowohl privaten und institutionellen Anlegern, wie auch Emittenten und Anlageberatern unsere langjährige und hervorragende Expertise im Bankrecht und Kapitalmarktrecht zur Verfügung.
Unsere Kanzlei berät Sie in sämtlichen Bereichen als Rechtsanwalt für Bankrecht und des Kapitalanlagerechts mit Fachkompetenz und unterstützt Sie bei der Durchsetzung Ihrer Rechte und Forderungen. Zu unseren Kunden gehören Kapitalanleger und Bankkunden aus dem gesamten Bundesgebiet. Unsere Fachanwälte haben ein langjähriges, in zahlreichen und umfangreichen Verfahren gewonnenes Fachwissen. Natürlich bilden sich unsere Anwälte stetig weiter.
Unsere Fachkräfte beraten Sie im gesamten Bereich des Kapitalmarktrechts und helfen Ihnen bei der Durchsetzung Ihrer Rechte und Ansprüche. Zu unseren nationale  Mandanten gehören insbesondere Kapitalanleger, die wir bei der Durchführung von Ansprüchen, die auf fehlerhafter Anlageberatung oder fehlerhaften Prospekten (Prospekthaftung) beruhen, vertreten. Dabei ist die Rückabwicklung von Geldanlagen meist das Ziel. Darüber hinaus gehören zu unseren Stammkunden aber auch große Emittenten und viele Anlageberater und Anlagevermittler.

Dabei umfasst unser Leistungsspektrum im Bereich des Kapitalmarktrechts unter anderem Film- und Medienfonds, offene Immobilienfonds, Energiefonds, atypische stille Beteiligung, Leasingfonds, Banken- und Vermittlerhaftung, Schiffsbeteiligungen sowie Börsennotierungen.
Im Bereich des Bankrechts stehen wir Ihnen beratend zu den Schwerpunkten Kontoführungsgebühr, Vorfälligkeitsentschädigung, Bearbeitungsgebühren sowie Widerrufsbelehrung zur Seite.
Bezüglich der Bearbeitungsgebühren beraten wir Sie gerne über die drohende Verjährung und überprüfen Ihre möglichen Ansprüche. Für den Fall, dass ein Anrecht besteht, wird Herr Rechtsanwalt Wöhrle für Sie verjährungshemmende Schritte einleiten und Ihre Forderungen weiter durchsetzen.
Aufgrund der massenhaften Rechtsprechungen bestehen hier gute Gewinnchancen auf Rückforderung der Bearbeitungsgebühr. Oftmals erstatten Rechtsschutzversicherung die Kosten der Rechtsverfolgung.