Gastarife prüfen und wechseln

Ähnlich wie bei Stromtarifen, sollten auch Gastarife zumindest einmal jährlich verglichen und geprüft werden. Nur wer diesen Service, der häufig kostenlos online zur Verfügung gestellt wird, auch wahrnimmt, schafft sichere Verhältnisse. Ansonsten muss man Wohl oder Übel damit leben, dass es günstigere Tarife als den eigenen gäbe und man so zu viel für die Gasversorgung bezahlt.

Gastversorgung ist vielerorts starken Schwankungen unterlegen, was diese ein wenig von den Stromtarifen unterscheidet. Während man im Falle des Stroms meist nur mit leichten Tariferhöhungen rechnen muss, kann es im Bereich Gas schon zu enormen Belastungen kommen. Zudem erhöhen einige Anbieter kurz vor der Heizsaison die Gaspreise, da auch der Bedarf in dieser Zeit um ein Vielfaches steigt und senken diese dann wieder, wenn die warmen Monate anbrechen. Allerdings kommt es hier nicht immer zu einer Preisanpassung, die dem Niveau vor der Erhöhung entspricht.

So entsteht bei einigen Kunden der subjektive Eindruck, dass der Gaspreisgesunken ist, obwohl er objektiv erhöht wurde. Diese Praxis ist generell fragwürdig, allerdings kann man sich auf diese auch sehr leicht einstellen. Im Grunde genommen müssen hier nur die Jahresabrechnungen sehr genau geprüft werden.

In jedem Fall sollten aber jene Personen und Haushalte, die Gas beziehen, auch einmal Jährlich einen Anbietervergleich durchführen, etwa wie er auf Energievergleiche.de kostenlos angeboten wird. Ein solcher Vergleich schafft in wenigen Minuten klare Verhältnisse und zeigt, ob Einsparungspotential durch einen Anbieterwechsel gegeben ist. Um einen solche Vergleich durchführen zu können, wird lediglich die Postleitzahl und der Verbrauch in kWh benötigt. Schon erhält man eine Übersicht, die alle regional relevanten Anbieter darstellt.

Allerdings sollte man sich im Vorfeld auch überlegen, wo die persönlichen Limits bezüglich der jährlichen Einsparung gelegen sind. Bei einem minimalen Einsparungspotential muss ein Wechsel nicht zwingend forciert werden, vor allem dann nicht, wenn man mit dem bisherigen Anbieter zufrieden ist. Darüber hinaus gilt es darauf zu achten, ob eine Preisfixierung gegeben ist und welche Zahlungsmodalitäten angeboten werden.