Mit solider Baufinanzierung sorgenfreie Zukunft sichern

Die Finanzierungsbranche hat sich auf die gestiegenen Anforderungen und unterschiedlichen wirtschaftlichen Verhältnisse von Menschen eingestellt, die ihren Wohntraum realisieren wollen. Ein großes Angebot unterschiedlicher Finanzierungsprodukte bietet die Möglichkeit, nahezu jedem den Weg ins Eigenheim zu ebnen.

 Doch nach wie vor wird immer noch gern das Bausparen als eines der Standbeine für die Baufinanzierung verwendet.

Dabei gestaltet sich das Modell Bausparen denkbar einfach und ist in zwei Phasen unterteilt. Mit der Ansparphase besteht die Möglichkeit, selbst mit niedrigen Beträgen ein Guthaben aufzubauen, um dann später, in der Darlehensphase, von einem zinsgünstigen Bauspardarlehen zu profitieren, deren Verzinsung bereits beim Vertragsabschluss feststeht.

Mit diesem Zwecksparen verfolgt der Bausparer langfristig das Ziel, eine Immobilie zu bauen oder zu kaufen. Aber nicht nur diese Vorhaben führen zu der Entscheidung, regelmäßig Geld einzuzahlen.

Viele möchten auch ein Grundstück erwerben, eine Wohnung sanieren, oder energiesparende Maßnahmen an einer bereits bestehenden Immobilie finanzieren. Wer das Bausparen für seine Baufinanzierung einsetzen will, muss sich zunächst für eine bestimmte Bausparsumme entscheiden, die sich an den Kosten der Immobilie orientieren sollte. Die Bausparsumme wird bei der Zuteilung an den Vertragsnehmer ausgezahlt. Dafür sind jedoch bestimmte Voraussetzungen erforderlich wie das Ansparen eines Mindestguthabens und das Erreichen einer bestimmten Zielbewertungszahl.

Grundsätzlich besteht für den künftigen Eigenheimbesitzer die Chance, mit einem geringen finanziellen Einsatz seinen Bausparvertrag abzuschließen. Für die Höhe der Abschlussgebühr ist die Höhe der Bausparsumme relevant und soll der Bausparkasse dazu dienen, einen Teil der Vertriebskosten zu decken.

Vorteil dieser Form der Baufinanzierung ist, dass der Bausparer von Vater Staat mit einer Arbeitnehmersparzulage belohnt wird, die von bestimmten Einkommensgrenzen abhängig ist.

Flexibilität wird beim Bausparen dadurch gewährleistet, dass die Beiträge nach oben oder unten, angepasst an die wirtschaftlichen Verhältnisse, korrigiert werden können. Lediglich ein Regelsparbetrag sollte angespart werden, um die Wartezeit bis zur Zuteilung nicht unnötig auszudehnen.

Das Prinzip beim Bausparen ist grundsätzlich bei allen Bausparkassen gleich; dennoch können sich Vergleiche lohnen, um unterschiedliche Konditionen gegeneinander zu stellen und die individuell passenden zu wählen. Schließlich gehört die Immobilienfinanzierung zu den Entscheidungen im Leben, die meist nur einmal getroffen werden.