Kredit oder Darlehen – die Laufzeit macht den Unterschied

Die meisten von uns verwenden die Ausdrucke Darlehen und Kredit häufig dafür, wenn ein und dasselbe gemeint ist. Also, wenn es darum geht, sich von jemandem, in der Regel kommt hier wohl eine Bank oder Sparkasse in Frage, einen bestimmten Geldbetrag zu leihen, der gegen eine Zahlung von Zinsen oder sonstigem Aufschlag innerhalb einer vereinbarten Zeit zurückzuzahlen ist. Dies ist sowohl im Fall von Kredit als auch von Darlehen der Fall. Allerdings wird hier häufig danach unterschieden, ob diese Art von Fremdfinanzierung eher kurzfristiger oder langfristiger Natur ist. Hierbei ist meistens die Rede von einem Kredit, wenn die aufgenommene Geldschuld nach einem relativ kurzem Zeitraum – einige Monate oder Jahre – an den Schuldner wieder zurück zu zahlen ist. Dagegen wird der Begriff Darlehen oft dann verwendet, wenn es sich um eine langfristige Finanzierung handelt, die Rückzahlung des geliehenen Geldbetrages gar auf mehrere Jahrzehnte ausgelegt ist. Dies kommt beispielsweise nicht selten bei Baudarlehen bzw. der Immobilienfinanzierung vor. Oder wenn eine mehrjährige Ausbildung mit Fremdmitteln finanziert werden soll, so wird ebenfalls meistens von einem Darlehen gesprochen. Geht es aber hingegen darum, einen finanziellen Engpass kurzfristig zu überbrücken, so hat sich der Terminus Kredit quasi eingebürgert. Ein Beispiel hierfür mag der Dispositionskredit sein, der dem Kontoinhaber erlaubt, bei Bedarf kurzfristig sein Guthaben zu überziehen und es wieder genauso unkompliziert ins Plus zu bringen.

Gisela Bsdok abisz2@gmx.net