Massivhäuser und Photovoltaik

Die regenerativen Energien sind in aller Munde. Spätestens, seit Worte wie „Erderwärmung“ oder „Klimawandel“ die Gemüter erhitzen. Mehr denn je werden Ökostrom und alternative Stromerzeugung diskutiert. Auch im Zuge des neuen Energieausweises, der im neuen Jahr für alle Hauseigentümer Pflicht werden soll. Gerade beim Bau eines Eigenheimes sollte langfristig gedacht, geplant und gehandelt werden.

Photovoltaik ist eines der wachstumsstärksten Energiesysteme in unserem Land. Für viele Massivhaus Besitzer bietet sich dadurch eine gute Möglichkeit, die Umwelt zu schonen. Strom kann mit einer Anlage direkt aus der Sonnenergie umgewandelt werden. Somit ist der Bauherr gleichzeitig Energieerzeuger und kann die Energie, die im eigenen Bedarf nicht verbraucht wird, in das öffentliche Stromnetz einspeisen. Das hat den positiven Effekt, dass neben der Kostenersparnis und der Schonung der Umwelt auch noch bares Geld herauskommt, denn Energieversorger zahlen für den eingespeisten Strom einen höheren Preis als für den Strom, den der Energieversorger liefert. Zu beachten ist beim Kauf einer Photovoltaikanlage eine fachgerechte Beratung. Gute Anlagen zeichnen sich durch den höchsten Wirkungsgrad, qualitativ hochwertige und damit langlebige Module (die kostenfrei entsorgt werden können), eine Beratung und Montage durch einen Meisterbetrieb, ein Messprotokoll mit einer Seriennummer über die tatsächliche Leistung der Anlage sowie wirklichkeitsgerechte Berechnungen aus. Eine gute Beratung rechnet nichts schön, sie ermittelt effektiv die Kosten der Finanzierung und den Nutzen (Ertrag). Beispielsweise erhält man für eine Photovoltaikanlage, die auf einem Einfamilienhaus mit mittlerer Größe installiert wurde bei 7 kWp -> 1000 kWh. Zugrunde gelegt wurde hierbei die durchschnittliche Sonneneinstrahlung in den letzten 30 Jahren (Mitteldeutschland). Der Stromversorger zahlt jährlich 3.444,70 €. Rechnet man das auf 20 Jahre hoch, kommt man bereits auf 68.894,00 €. Dabei sind die Erträge für 20 Jahre. Die Kosten betragen innerhalb von 20 Jahren einschl. Montage, Wartung, Versicherung 40.500,00 €, der jährliche Ertrag beträgt demnach 1.419,70 €. Das entspricht 8,5 % bei einer Laufzeit von 20 Jahren zusätzlich zu hohen steuerlichen Abschreibungsmöglichkeiten.