Dual Sim Handys

Dual Sim Handys enthalten zwei Sende- und Empfangseinheiten, für die jeweils eine SIM-Karte eingesetzt wird. Man ist dadurch gleichzeitig in zwei Netzen erreichbar. Der Sinn an der Sache ist, dass es so z.B. erleichtert wird, Privat- und Geschäftsgespräche zu trennen, ohne zwei Handys mit sich führen zu müssen. Technisch gesehen sind Dual Sim Handys nichts anderes als zwei Handys in einem Gehäuse. Üblicherweise haben Dual Sim Handys deshalb zwei Annahmetasten und auch zwei Empfangsstärkeanzeigen im Display.

Richtig bezahlt machen sich Dual Sim Handys im Ausland. Es ist wesentlich günstiger, mit einer SIM-Karte des jeweiligen Landes zu telefonieren als teure Roaming-Gebühren zu bezahlen. Da sowohl die deutsche als auch die Auslands-SIM-Karte im Gerät stecken, kann einfach per Knopfdruck das günstigere Netz ausgewählt werden.

Sparen lässt sich auch durch die clevere Kombination von Tarifen. Die meisten Tarife haben ihre Vorteile entweder beim Datentransfer oder bei Telefongesprächen und es kann sich deshalb lohnen, zwei Mobilfunkverträge abzuschließen. Da Gespräche in andere Mobilfunknetze oft wesentlich teurer sind als netzinterne Gespräche, kann es sich auch lohnen, SIM-Karten aus den beiden Netzen zu besitzen, in denen am häufigsten telefoniert wird.

Da Mobilfunkprovider daran interessiert sind, dass ausschließlich in ihrem Netz telefoniert wird, wird man subventionierte, d.h. zusammen mit einem Mobilfunkvertrag angebotene, Dual Sim Handys wohl selten bis gar nicht finden. Solche Geräte können daher nur zum vollen Preis im Fachhandel erworben werden. Für Vieltelefonierer lohnt sich die Ausgabe aber auf jeden Fall, da sie mit Dual Sim Handys wesentlich öfter netzintern, und damit günstiger, telefonieren können.