Fonic – Neuer Wettbewerber unter den Prepaid Discountern

Der Münchner Mobilfunk Netzbetreiber O2 startete im September seine eigene Discountmarke „Fonic“. Mit ihr soll überwiegend die junge Generation angesprochen werden. O2 lockt mit einem Minuten- und SMS Preis von 9,9 Cent pro Minute in alle Netze. Erfreulich ist weiterhin, dass kein Mindestumsatz erreicht werden muss und keine Grundgebühr anfällt. Außerdem besteht keine Vertragsbindung. Die Karte von Fonic kostet 9,99 Euro und muss mindestens mit einem Startguthaben von 10 Euro aufgeladen werden. Negativ ist allerdings, dass eine Rufnummernmitnahme nicht möglich ist, was viele Kunden noch abschreckt. Die Mobilboxabfrage ist kostenlos, wobei man diese auch deaktivieren kann. Ein Guthaben (10, 20 oder 30 Euro) kann jederzeit per SMS aufgeladen werden und kann bis zu sechs Monaten genutzt werden.  Jede Guthaben Aufladung wird bequem per Bankeinzug abgebucht, so das man ganz unabhängig von Ladenöffnungszeiten ist. Eine Bestätigung nach jeder Aufladung und die Information über den neuen Stand des Guthabens erhält man ebenso. Um einen genauen Überblick zu behalten, wird man automatisch per SMS informiert, wenn das Guthaben unter 3 Euro fällt. Zusätzlich kann man jeder Zeit das Guthaben am Handy unter der kostenlosen Servicenummer von Fonic abfragen. Um einen noch größeren Erfolg zu haben, holte sich O2 als Werbeträger Bruce Darnell, bekannt aus Germanys Next Top Model, ins Boot.

www.prepaid-tarifvergleich.de/fonic.html

www.prepaid-tarifvergleich.de