Silberbesteck: Handwerkskunst oder Gebrauchsgut

Etwa 900 Millionen Menschen benutzen ein Besteck zur Nahrungsaufnahme. Das ist eine eher geringe Anzahl, denn weit verbreiteter ist das Benutzen der Finger und die Verwendung von Essstäbchen. Das Besteck, bestehend aus Messer, Gabel und Löffel gehört seit dem 19. Jahrhundert vor allem in Europa zur Tischtradition.

Natürlich ist das Essbesteck in erster Linie ein Gebrauchsgut, das zumindest in weiten Teilen Europa zum alltäglichen Leben gehört. Außerdem wird aber so viel Sorgfalt und Liebe in die Herstellung gelegt, dass viele Besteckserien durchaus in den Bereich der Handwerkskunst fallen, sie sind ein echter Schmuck jeder Tafel. Bestecke gehören auch zu den Dingen, die sich junge Brautleute ihrer Schönheit wegen besonders gern und umsichtig als alltägliche Begleiter ihres gemeinsamen Lebens aussuchen. Darüber hinaus sind Silberbestecke auch begehrte und wertvolle Sammlerobjekte und sind selbstverständlich im Bereich der Handwerkskunst anzusiedeln.

Schon die Form unterscheidet sich in kleinen Details. Das Herausragende ist aber das Design des Silberbestecks. Es gibt schlichte Ausführungen mit zarten geschwungenen Linien ebenso wie aufwendig gestaltete Bestecke mit ziselierten Blüten und Blättern. Ein besonderer Augenschmaus sind durchbrochen gearbeitete Silberbestecke, die Ende des 19. Jahrhunderts sehr beliebt waren und denen neben ihrer Eleganz heute ein Hauch von Nostalgie anhaftet. Besonders als Kaffeebesteck sind sie sehr verbreitet, denn sie ergänzen perfekt die kunstvoll verzierten Torten.

Schön gedeckte Tafeln wirken sich direkt auf den Appetit aus, und zu einem liebevoll gestalteten Tisch gehört maßgebend auch das Besteck. Deshalb gibt es auch speziell für Kinder gearbeitete Messer, Gabeln und Löffel in kindgerechten Formen, die mit Märchengestalten oder anderen beliebten Figuren verziert sind. So erlernen die Kleinen gern den Umgang mit dem Besteck.

Es gibt in unserer Zeit auch andere Materialien für Bestecke, die oftmals auch pflegeleichter sind. Silber muss von Zeit zu Zeit geputzt werden, damit es nicht anläuft. Nun ist die Beschäftigung mit schönen Dingen nicht immer nur lästig, und viele Besitzer eines edlen Silberbestecks widmen sich dieser Aufgabe gern. Man wird es in den meisten Fällen auch besonderen Anlässen vorbehalten und im Alltag Esswerkzeuge aus anderen Materialien benutzen. Bis heute ist aber ein Silberbesteck ein besonderer Schatz des Haushalts und wird traditionell von Generation zu Generation vererbt und in Ehren gehalten. Es ist eben beides: Kunstgegenstand und Gebrauchsgut.