EMV

EMV ist die Abkürzung für Elektromagnetische Verträglichkeit und beschreibt die Fähigkeit eines Gerätes in der elektromagnetischen Umgebung ohne Probleme zu funktionieren und dabei auch selbst keine elektromagnetischen Störungen zu verursachen, die andere Geräte stören. Die Anforderungen an die Elektromagnetische Verträglichkeit bei uns basiert auf der europäischen EMV-Richtlinie. Für alle elektronischen/elektrischen Geräte, die im Wirtschaftsraum der EU in Verkehr gebracht werden, muss der Hersteller bzw. der Inverkehrbringer, die Einhaltung der EMV-Richtlinie durch Abgabe einer Konformitätserklärung und Kennzeichnung des Produktes mit dem CE-Zeichen erklären. Um zu überprüfen, ob vorgeschriebene Pegel bzw. Grenzwerte eingehalten werden, kann z.B. ein EMV-Test bei einem akkreditiertem EMV-Labor durchgeführt werden. Im Rahmen der EMV-Qualifizierung werden verschiedene Prüfungen durchgeführt, wie z.B. Emissionsmessungen (Störabstrahlung) und Immunity-Messungen (Störfestigkeit). Darüber hinaus können noch ESD-Tests und spezielle Prüfungen auf der Stromversorgungsleitung wie Voltage Dips, Flicker, Harmonics, … erforderlich sein. Sowohl bei Emissions- als auch Immunitymessungen unterscheidet man zwischen Feldmessungen und leitungsgebunden Prüfungen auf Signalleitungen bzw. der Stromversorgungsleitungen, welche aus dem Gerät herausgeführt sind. Die Feldmessungen werden üblicherweise in einer Absorberkammer durchgeführt, wobei der Prüfling auf einer Drehscheibe platziert wird und eine Antenne in einem definierten Abstand davon steht. Nach erfolgter EMV-Prüfung, und nachdem die Einhaltung aller geforderten Grenzwerte belegt wurde, erhält man vom Prüflabor einen Prüfbericht, der dann die Grundlage für die CE-Konformitätserklärung bzgl. der EMV ist. Für den Fall, dass die Grenzwerte bei der Prüfung nicht eingehalten werden, bieten kompentente EMV-Labore auch Unterstützung bei der Erarbeitung von Abhilfemaßnahmen im Rahmen von EMV-Consulting an.