Panagenda

Cloudsloesungen, soziale Business Netzwerke, mobile Geraete oder Terminalloesungen wie Citrix machen IT-Umgebungen zu sensiblen Oekosystemen – panagenda verspricht proaktives IT-Management auch in den Daten-Urwaeldern des dritten Jahrtausends.
Die massiv gewachsene Anzahl, Vielfalt und Komplexitaet einstiger Einsen und Nullen erschweren heutzutage den Bueroalltag – vom Support-Mitarbeiter bis ins oberste IT-Management. Wenn man sich als groesseres Unternehmen zu den Pionieren digitaler Mehrbenutzerdatenbanksysteme zaehlen darf, wird man mit der Groupware IBM Notes bestens vertraut sein. Dies liegt vor allem daran, dass sich IBM Notes und Domino Systeme sehr frueh in Firmen etablieren konnten, die ueber raeumliche und zeitliche Distanz hinweg gruppenbasiert gearbeitet haben. IBM hat dabei stets versucht, neue Technologien, wie gerade Social Business, bestmoeglich zu integrieren. Der gewonnene Mehrwert in Kommunikation, Kooperation und Koordination steht jedoch in direkter Wechselwirkung zu Kopfschmerzen in der IT-Abteilung, denn Infrastrukturen sind dadurch zu einem schwer zu durchschauenden Daten-Urwald herangewachsen.
„IT“ in ihrer Gesamtheit ist ganz allgemein fast schon zu komplex fuer das menschliche Auge geworden. „Faktenbasierte Entscheidungen sind aufgrund der herrschenden Intransparenz immer schwieriger zu treffen. Man wird leicht zu reaktionaerem Management gezwungen, oft verbunden mit unerwuenschten Neben- und Wechselwirkungen“, analysiert Florian Vogler, CEO von panagenda. „IT-Umgebungen entfernen sich dadurch immer weiter vom Soll, was im Ernstfall ohne staendiges Rundum-Monitoring erst sichtbar wird, wenn es zu spaet ist. Darunter leidet natuerlich die Produktivitaet des gesamten Unternehmens“.
panagenda hat diese Tendenzen frueh erkannt und in den vergangenen Jahren hauptsaechlich problemorientierte Infrastrukturloesungen geschaffen, um damit gezielt gegen die wachsende Ohnmacht von Administratoren und Entwicklern vorzugehen. Nun wurde das Produktangebot um eine umfassende Business Analytics Loesung erweitert, mit welcher die Urspruenge saemtlicher Probleme lokalisiert und Auswirkungen von IT-Veraenderungen analysiert werden koennen. Und das ohne die Infrastruktur bis ins kleinste Detail kennen und verstehen zu muessen, denn „mit iDNA bekommt man nicht nur Antworten, sondern auch gleich die richtigen Fragen“, behauptet Franz Walder, iDNA und GreenLight Produktmanager bei panagenda. Die Verwobenheit einzelner Einflussfaktoren ist dermassen komplex, dass sie eben nur noch maschinell zu entwirren ist. Auswirkung von Veraenderungen in den hoechst sensiblen IT-Systemen werden dank iDNA wieder prognostizierbar, sei es im Rahmen einer Server-Zusammenlegung, eines Hotfix/Fixpack Deployments fuer den Notes Client, oder des Austauschs mobiler Devices.
Sind die Probleme erst erkannt, kann mit panagendas Softwareloesungen gezielt darauf reagiert und die gesamte Infrastruktur auch wieder optimiert werden, z.B. mit MarvelClient, dem Flaggschiff im Bereich IBM Lotus Notes Client Management. Der Client ist nicht nur die Schnittstelle zwischen den Endbenutzern und den Applikationen, sondern auch die Basis, in welche die meisten neuen Technologien integriert sind – vorausgesetzt man bleibt up-to-date (was dank der Social Business Enablement Edition von panagenda auch nicht schwer faellt) .
Die Endgeraete der Benutzer sind heutzutage immer haeufiger mobiler Natur. Das verlangt von mehr und mehr Applikationen normalen Webbrowser-Zugriff. Web Enablement von IBM Notes Datenbanken ist jedoch gleichbedeutend mit enormen „Uebersetzungs“-Aufwand – der zum Grossteil panagendas Notes2Web uebergeben werden kann. Davor empfiehlt sich allerdings eine gruendliche Analyse der ueber viele Jahre gewachsenen Notes Datenbankanwendungen, an welchen sich im Regelfall schon unzaehlige Programmierer versucht haben. Das erfassen des Datenbank-Inventars, eine Code-Analyse sowie eine Vervollstaendigung der Applikationsdokumentation kann vorweg einiges an Uebersetzungsaufwand einsparen. Die Server Monitoring Loesung GreenLight und die Domino Namensaenderungssoftware SmartChanger setzten auf der Serverebene an und runden damit das Gesamtpaket ab. Das Ueberwachen der Server (Performance, Sicherheit und Gesundheit) oder der Connections Aktivitaeten erfolgt dadurch automatisiert, wie auch das Durchfuehren von Namensaenderungen in der kompletten Infrastruktur (inklusive Sametime), damit der gesamten IT-Abteilung mehr Zeit bleibt, um das Unternehmen technisch am neusten Stand zu halten.
Lukas Thoma :: lukas.thoma@panagenda.com
Technical Authoring

panagenda GmbH :: Schreyvogelgasse 3/10 :: 1010 Wien :: Austria
Registered Office: Wien :: HG Wien :: FN 293516t :: VAT-ID: ATU 633 627 38
Executive Directors: Florian Vogler (CEO & CTO), Felix Vogler (CFO & COO)
web: http://www.panagenda.com :: tel: +43 1 89 012 89 :: fax: +43 1 89 012 89 – 15