Onlinekredite – der Weg zum Traum

Mit einem Onlinekredit lassen sich Wünsche erfüllen. Das heisst, dass man sich von einer Bank oder einem Kreditvermittler Geld leiht, um sich davon etwas zu kaufen oder alte Rechnungen zu begleichen. Das Bargeld, das man dazu benötigt, muss man natürlich auch zurückzahlen. Dies geschieht in monatlichen Raten, sodass man in diesem Zusammenhang von einem Ratenkredit spricht. Die Raten vereinbart man mit dem Geldgeber vor Vertragsabschluss und zahlt die vereinbarten Teilbeträge anschließend fristgerecht zurück. Die hierzu notwendigen Modalitäten werden schriftlich festgehalten. Dass die Kreditgeber ein Darlehen nicht einfach so vergeben, liegt auf der Hand. Schließlich möchten sie mit der Kreditvergabe auch eine vernünftige Rendite erzielen. Das heisst, dass beispielsweise eine Bank, die einen Kredit vergibt, diesen lediglich gewährt, um für den ausbezahlten Kreditbetrag Zinsen zu erhalten. Für den Kreditnehmer stellen diese Zinsen einen Mehrbetrag dar, der an den Kreditgeber zurückgezahlt werden muss. Die Differenz zwischen der vereinbarten Kreditsumme und dem insgesamt zurück zu zahlenden Betrag ist der Gewinn der Bank. Damit dieser nicht zu hoch ausfällt, sollte sich der Kreditnehmer immer genau informieren, bei welcher Bank oder bei welchem Vermittler er einen Kreditvertrag abschließt. Denn man möchte seinen persönlichen Kredit ja zu möglichst günstigen Konditionen erhalten und nicht übermäßig hohe Zinsen bezahlen. Ein Kreditvergleich sollte daher in jedem Fall vorgenommen werden.