Dekorationen begeistern

Dekorationen begeistern die Menschen, seitdem sie lernten, ihren verschiedenen Stimmungen eine Gestalt zu verleihen. Absolut bemerkenswert sind die Einfälle und Kreationen der Kunsthandwerker, deren bezaubernde Objekte die Herzen vieler Liebhaber höher schlagen lassen und deren Kunstfertigkeit scheinbar keine Grenzen kennt. Geschickte Bildhauer, bekannte Maler, kunstfertige Steinmetze, fleißige Glasbläser, kreative Kunsttischler – die Vielfalt ist beeindruckend, ihre Fertigkeiten schier unerschöpflich. Holzdesigner erschaffen Objekte von zierlichster Bauart. Windspiele und Spiralen trotzen der Schwerkraft und beeindrucken durch ihre Lockerheit. Drechsler entlocken selbst feuchtem Grünholz Formen, die eigentlich als nicht möglich erscheinen. Die hohe Kunst der Maler und Bildhauer vereint sich in dreidimensionalen Gemälden, deren Quintessenz eher an klassische Hochreliefs erinnert. Diese Methode ist gar nicht neu, aber die Ausführung wird immer kunstfertiger und unbeschwerter. Dem zweidimensionalen Hintergrund entfliegen die aufgesetzten Figuren, machen ihn lebendig und beleben so auch die Atmosphäre in der unmittelbaren Umgebung. Sie nehmen am Leben der Betrachtenden teil und definieren das Raumgefühl völlig aufs neue. Dabei ist das eingesetzte Material eigentlich weniger von Bedeutung, doch gerade eine Kombination aus Holz, Leder, Gips und Farben verleiht dem Kunstwerk eine Wärme, mit der traditionelle Holz- oder Steinreliefe zumeist nicht aufwarten können. Besonders beliebt sind neben fernöstlichen auch arabische Motive, da deren Mystik und die abendländische Kultur schon immer begeistern. Die Begeisterung fremdländischer Andersartigkeit und deren Romantik ist weiterhin ungebrochen. Viele Menschen kennen leider die Schönheit und Weite fremder Landstriche und deren Fauna und Flora nur aus Büchern, dem Fernsehen oder dem Internet. Romantische Sonnenuntergänge hinter den Pyramiden von Gizeh, endlose Kamelkarawanen in den weiten Dünen der Sahara oder die eisigen Höhen und Gletscher des Kilimandscharo – wer träumte nicht schon einmal davon, wenn auch nur für kurze Zeit, ein Teil davon zu sein.