Hohe Kosten bei Zahnersatz

Gerade dann wenn ein Zahn im Sichtfeld des Gebisses fehlt, ist ein Zahnersatz unumgänglich. Vielen Menschen spielt der Preis hierbei keine Rolle. Jeder Zahnarzt führt bestimmte Behandlungsmethoden durch. Ob es das Setzen einer Brücke oder eines Zahnimplantates ist. Die Kosten für jede Art von Zahnersatz sind sehr hoch. Aus diesem Grund sollte man darauf bedacht sein, regelmäßig beim Zahnarzt eine Routinekontrolle durchführen zu lassen. Die Kontrollen werden in den Bonusheften vermerkt. Jeder sollte so ein Heft haben und darauf aufpassen, dass dieses nicht verloren geht. Denn nur wenn innerhalb von fünf Jahren vor dem Zahnersatz alle erforderlichen Stempel im Bonusheft vom behandelnden Zahnarzt vermerkt sind, erhält man von der Krankenkasse eine Zuzahlung bei Zahnersatz oder anderen Behandlungsmethoden wie das Einsetzen einer Brücke.
Diese ist natürlich nicht unendlich hoch. Die Zuzahlung der Krankenkassen beträgt ca. 20 % der Behandlungskosten.
Hat man jedoch eine Zusatz-Zahnversicherung abgeschlossen kann man bis zu 1.250 Euro pro Jahr pro Zahnersatz erhalten. Diese Zusatzversicherung kostet dem Patienten ca. 13,00 Euro monatlich. Aus diesem Grund sollte sich jeder der Probleme mit seinen Zähnen hat überlegen, eine Zusatzversicherung abzuschließen.
Jede Art und Form von Brücke ist eine Sonderanfertigung. Bei jedem Patienten, bei dem das Setzen einer Brücke erforderlich ist, wird ein Abdruck des Gebisses und der umliegenden Zähne gemacht. Jede Brücke ist also eine Sonderanfertigung und wird bei jedem Patienten angepasst. Für das komplette Setzen einer Brücke sind immer mehrere Behandlungstermine notwendig. Meist können mehrere Wochen oder sogar Monate bis zur Beendigung der Behandlung vergehen. Auch nach Abschluss der Behandlung sollte man auf keinen Fall die jährlichen Routineuntersuchungen verpassen.