Sich wohlfühlen dank Zahnbleaching

Ein offenes Lächeln spricht jeden an. Insbesondere, wenn sich dahinter ein möglichst gepflegtes, weißes Gebiss verbirgt. Das Aussehen der eigenen Zähne hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Während früher nur putzen und pflegen möglich war, gibt es seit einiger Zeit eine neue Variante, um dunkle Zähne wieder in einem hellen Glanz erstrahlen zu lassen: das Zahnbleaching. Dabei handelt es sich um eine spezielle Technik mit der die Zahnoberfläche um einige Farbnuancen aufgehellt werden kann. Empfehlenswert ist es, das Bleaching von einem Zahnarzt durchführen zu lassen. Alternativ gibt es auch so genannte Bleaching-Center oder Produkte aus Apotheken und Drogerien, die sich Interessenten selbst auftragen können. Vor jeder Form des Bleachings sollte man sich jedoch den Rat eines Fachmanns einholen.

Nur Profis können entscheiden, ob Bleaching aus medizinischen Gründen sinnvoll ist und ob man damit beim Patienten die gewünschten Erfolge erzielen kann. Denn nicht bei allen Formen der Verfärbung lassen sich durch Bleaching auch wirklich die Zähne aufhellen. Auch wenn das Bleichen von Zahnärzten vorgenommen wird, handelt es sich dabei um einen reinen kosmetischen Eingriff, der zu keinem Teil von den Krankenkassen übernommen wird. Der Patient muss den Eingriff komplett aus der eigenen Tasche zahlen. Rund 500 Euro sollte man für das Bleaching des kompletten Gebisses einkalkulieren. Dafür hat man aber bei guter Pflege auch lange etwas davon: rund drei Jahre oder länger dauert es, ehe man erneut leichte Farbveränderungen wahrnimmt. So dunkel wie der ursprüngliche Zustand einmal war, werden die Zähne unter normalen Umständen nach einem erfolgreichen Bleaching nicht mehr.