Mundwinkelrhagaden – die Haut besonders im Winter schützen

Für die einen ist der Winter die schönste Jahreszeit und die Freude auf Schnee, warme und dunkle Abende in der Wohnung und klirrende Kälte im Freien ist groß. Andere hingegen finden den Winter nahezu überflüssig und haben auch deutliche Probleme mit dem Winter. In erster Linie ist die Haut des Menschen im Winter besonders anfällig. Gerade wenn es bitterkalt ist, braucht die Haut eine besondere Pflege, ganz besonders die eher unbedeckte Gesichtshaut. Hierfür eignen sich am besten Cremes, die der Haut die nötige Feuchtigkeit geben und sie gleichzeitig vor dem rauen Klima schützen.

 

Wer ständig Mundwinkelentzündung an sich feststellt und dies auch über den Winter hinausgeht, der sollte vielleicht ein wenig tiefer schauen, denn der Grund hierfür kann das sogenannte Mundwinkelrhagaden sein. Beim Mundwinkelrhagaden sind die Mundwinkel oft eingerissen, sie sind rau und sie schmerzen nicht selten, Betroffene fragen sich zu Recht: Was tun bei Mundwinkelrhagaden? Mundwinkelrhagaden können viele Ursachen haben und beschränkt sich eben nicht auf den Winter, tritt zu dieser Jahreszeit jedoch vermehrt auf. Klingen die Beschwerden schnell wieder ab oder sind sie nicht dauerhaft vorhanden, kann das Problem doch einfach nur an dem Winterwetter liegen.

 

Bei der Winterpflege der Haut sollte ganz allgemein darauf geachtet werden, dass bei einem Produkt geblieben wird, alles andere kann die Haut zusätzlich strapazieren. Auch mit Peelings sollte sehr sparsam umgegangen werden, da diese den Schutzmantel der Haut angreifen können. Besonderes Augenmerk sollte auf die Augenpartie gelegt werden, da hier die Haut besonders dünn ist und somit auch wesentlich anfälliger. Spezielle Augencremes sind gerade im Winter ein optimales Pflegemittel und helfen der Haut über die kalte Jahreszeit hinweg.