Schnell einschlafen? Diese Hausmittel sollten Sie vergessen

Der Volksmund kennt einige Hausmittel für einen schnellen Schlaf. Doch nicht jeder Tipp ist auch ein guter, denn einige davon werden mehr schaden, als dass sie helfen.

 

  1. „Ein Gläschen in Ehren kann niemand verwehren“

 

Wer kennt es nicht, das geliebte Feierabendbier oder das Glas Rotwein vor dem Einschlafen? Manchen Menschen wird dazu geraten, ein bisschen Alkohol zu trinken, damit man besser einschlafen kann. Das eine oder andere Mal mag das helfen, doch die Nachteile des Konsums sollten auf keinen Fall außer Acht gelassen werden. Sie schlafen Sie nicht so tief, wie Sie es ohne Promille tun würden, weswegen Sie auch öfter aufwachen werden. Zudem kann auf die Dauer eine Abhängigkeit entstehen.

 

  1. „Noch eben einen Film gucken“

 

Fernsehen mag eine beliebte Methode sein, um abzuschalten. Viele Menschen schlafen auch gerne vor der Flimmerkiste ein, doch sehr förderlich ist das nicht. TVs und Computer strahlen ein blaues Licht aus. Dieses ist dafür verantwortlich, dass die Produktion von Melatonin gehemmt wird, welches den Tag-Nacht-Rhythmus steuert. Somit werden Sie nicht so schnell müde, wie Sie es werden könnten, würden Sie nicht vor dem TV oder Computer sitzen.

 

  1. Schokolade tröstet nicht

 

Wurde Ihnen schon einmal Schokolade gegen Einschlafstörungen empfohlen? Seien Sie lieber vorsichtig damit, auch wenn sie lecker schmeckt. Es ist richtig, dass die Süßigkeit die Aminosäure Tryptophan enthält, welche wichtig ist, um Serotonin zu bilden, jedoch ist auch Koffein enthalten. Daher kann der Genuss von Schokolade auf die eine oder andere Art auf Sie wirken. Mal davon ab, dass sie natürlich einige (unnötige) Kalorien enthält.