Manchmal lässt sich ein Zahn nur mit einer Wurzelbehandlung retten. Meistens ist Karies schuld dafür.

Entzündung der Zahnwurzel

Jede Zahnwurzel hat mindestens einen Kanal. Diese Kanal ist mit Gewebe darunter feinsten Blutgefäßen und dem Zahnnerv gefüllt und am unteren Ende ist offenAufgabe des Gewebes ist die Versorgung der Odontoblasten an den Rändern des Wurzelkanals. Was sind Odontoblasten? Sie sind Körperzellen, die die Zahnhartsubstanz bilden.

Wenn Bakterien in dieses Gewebe eindringen, dann entsteht eine Entzündung. Die Gefäße dehnen sich aus, und finden dafür in dem engen Raum und drücken auf den Nerv. Das kann dadurch heftige Schmerzen entstehen.

Wann man benötigt eine Wurzelkanalbehandlung?

Wenn man seinen Zahn erhalten will, ist eine Wurzelbehandlung nötig. Eine Wurzelbehandlung ist erforderlich, wenn sich das weiche Gewebe im Inneren eines entzündet hat oder bereits abgestorben ist.

Wenn ein Zahn bei einem Wärmereiz bzw. Kältereiz wehtut und dieser Schmerz bei Verschwinden des Reizes wieder abklingt, ist meist ein Loch im Zahn vorhanden oder es ist eine Krone, Füllung, usw. undicht. Eine neue Füllung muss in diesen Fällen gelegt oder die bestehende Restauration erneuert werden.

Ob man eine Wurzelbehandlung durchführen lassen möchte, entscheidet natürlich immer der Patient.

Vorteile der Wurzelbehandlung:

  • Der Zahn bleibt in seiner Form erhalten
  • Kann noch lange seinen Dienst machen
  • Es ist kein aufwändiger Zahnersatz notwendig

Wenn sich das Innere des Zahns entzündet hat, ist eine Wurzelbehandlung immer dann empfehlenswert. Gründe gibt es viele dafür:

  • Wenn ein Zahn abstriben, können sich der Knochen um die Wurzelspitze und die Wurzelhaut entzünden.
  • Wenn der Zahnarzt beim Bohren ins Zahnmark gerutscht ist, kann es sich aufgrund der Wärme entzünden.
  • Bohrt der Zahnarzt zu dicht oder zu schnell am Zahnmark, dann können Bakterien eindringen und der Zahn entzündet sich.
  • In seltenen Fällen können Füllmaterialien das Zahnmark so stark reizen, sodass es sich entzündet.

Was passiert bei einer Wurzelbehandlung?

  1. Vorbereitung

Der Arzt betäubt den betroffenen Zahn, um die Wurzelbehandlung möglichst schmerzfrei für den Patienten zu sein. Meist handelt es sich um eine örtliche Betäubung.

  1. Reinigung

Anschließend bohrt der Zahnarzt den Zahn auf, und führt biegsame, kleine Feilen in die Wurzelkanäle ein und fertigt ein Röntgenbild an. Zudem feilt er die Kanäle etwas aus, um sie weit genug für die spätere Füllung zu sein. Der Artzt desinfiziert und reinigt das gesamte Wurzelkanalsystem gründlich.

  1. Wurzelfüllung

Der Zahnarzt füllt die gereinigten Wurzelkanäle mit einem speziellen Material, wenn die Entzündung abgeklungen ist. Vor und nach der Wurzelkanalbehandlung und zwischen den einzelnen Behandlungsschritten wird der Zahnarzt eventuell Röntgenaufnahmen machen, damit seine Arbeit zu prüfen.