Haartransplantation

Männer und Frauen können sich einer Haartransplantation unterziehen. Doch nicht jede Art von Haarausfall kann mit einer Haartransplantation behandelt werden. Heute ist es erwiesen, dass eine Haartransplantation die wirkungsvollste Möglichkeit der Therapie von androgenetischem (vererbbaren) Haarausfall darstellt. Das gilt für Männer wie Frauen.

Frauen haben den Vorteil, dass sich bei Ihnen meist keine Vollglatze ausbildet. So kann man dort oft sehr hohe Dichten setzen.

Menschen, die unter diffusem Haarausfall oder unter Alopecia Areata leiden, können leider nicht mit einer Haartransplantation behandelt werden. Deswegen ist vor einer Haartransplantation zunächst von einem Hautarzt zu überprüfen, unter welchem Haarausfall Sie genau leiden. Auch sollte man erst einmal immer ausprobieren, ob nicht doch zunächst konventionelle Therapien anschlagen (z.B. bei Frauen Minoxidil, bei Männern Propecia).

Sollten Sie alle Möglichkeiten der konventionellen Therapie ausgeschöpft haben oder deren Nebenwirkungen vermeiden wollen und Sie unter androgenetischem Haarausfall leiden, können Sie sich nun ernsthaft Gedanken machen, sich einer Haartransplantation zu unterziehen. Auch hier sollte zunächst einmal überprüft werden, ob Sie für eine Haartransplantation geeignet sind. Wenn das Entnahmegebiet genug Spendermateial zu Verfügung stellt, steht einer Haartransplantation nichts mehr im Wege.

Bitte lesen Sie dazu auch das Kapitel „Planung Ihrer Haartransplantation„. Denn auch hier sollten Sie einige Details beachten.

Mehr zum Thema Haartransplantation finden Sie auf der Website von dem Haarexperten Andras Krämer. Dort erfahren Sie auch mehr über seine eigenen Haartransplantationen und seine Kontakte zu Ärzten und Kliniken.

 

www.hairforlife.info