Silberschmuck Geschichtliches

Silber ist heutzutage das meist verwendete Metall, das bei der Herstellung von Schmuck verwendet wird. Es soll schon ungefähr 5000 Jahre vor Christus für die Menschen möglich gewesen sein, das Silber von Blei zu trennen, um dann damit Münzen herzustellen. Etwas später wurden auch Geschirr und andere Gegenstände daraus gefertigt.
Wie auch bei Gold wird Silber in verschiedenen Feingehalt sortiert. Die am meisten verwendete Art von Silber zur Herstellung von Silberschmuck ist 925er Sterlingsilber. Es gib aber auch andere Feingehalte wie das 970er Emailsilber oder das 935er Silber. Da bis vor einigen Jahren im Silber noch Nickel vorhanden war, gab es oft bei verschiedenem Schmuck allergische Reaktionen. Dies ist bei Sterlingssilber nicht mehr der Fall, da es kein Nickel enthält und somit für Nickelallergiker viel besser zu tragen ist.
Aber obwohl es scheint, dass Silber keine Mangelware ist, ist die Gewinnung von Silber nicht ganz einfach.
Es gibt drei Arten der Gewinnung über verschiedene Erze und eine Verfeinerung durch elektronische Raffination. Die Gewinnung von Silber durch Bleierze, ist mit nur 0,01 bis 1% wesentlich weniger ertragreich als bei Silbererzen die mit 20% die ertragreichste Gewinnung von Silber ist. Das gewonnene Rohsilber wird auf elektrolytischem Wege im so genannten Möbius-Verfahren von anderen Metallresten gereinigt, um dann reines Silber für Schmuck zu bekommen.