Das individuelle Gartenhaus für höchste Ansprüche

Früher bezeichnete man als Gartenhaus ein kleines Gebäude im Kleingarten, das eine Kombination aus einem winzigen Wohnraum und einer Unterstellmöglichkeit für Gartengeräte war. Heute erfreut sich das Gartenhaus auch als Ergänzung eines Wohnhauses auf einem größeren Grundstück wachsender Beliebtheit. Dass das so ist, macht die individuelle Gestaltung beim Gartenhaus möglich. Das aus einzelnen Modulen bestehende Gartenhaus ist nicht nur in Festgrößen verfügbar, wie das beim Bausatzhaus aus Holzbohlen der Fall ist. Verschiedene Standardbreiten lassen sich beispielsweise nach Belieben in mehreren Schritten in die Länge ziehen.

Das hat natürlich auch Auswirkungen auf die Funktionalität. Das Gartenhaus im Sinne der klassischen Gartenlaube ist damit nur noch ein winziger Ausschnitt bei den Nutzungsmöglichkeiten. Ein modernes Gartenhaus nach dem Prinzip eines Architektenhauses kann gut auch zur Sportstätte werden, in der man sich dem Tischtennis hingeben oder einen Billardtisch aufbauen kann. Wer gerne einmal feiert, muss das nicht mehr in der Wohnung tun, sondern kann das Gartenhaus mit einer entsprechenden Beleuchtung, Soundanlage und Bestuhlung ausstatten. Auch zum Gebäude für eine kleine eigene Sauna kann das moderne Gartenhaus werden.

Zu diesem vielfältig möglichen Einsatz beim Gartenhaus trägt der Fakt bei, dass auch die Anzahl und Anordnung von Fenstern vom künftigen Nutzer bestimmt werden kann. Die einzelnen Module haben Standardgrößen und können ganz nach eigenem Belieben ausgetauscht werden. Wer viel Licht mag, der kann horizontale Fenster in drei Reihen anordnen. Wer Einblicke verhindert möchte, verwendet nur in den oberen Reihen Module mit Fenstern oder verwendet ausschließlich geschlossene Bausteine. Möglich ist das sowohl bei den Längs- als auch den Schmalseiten der Gartenhäuser nach dem Baukastenprinzip.