Welche Matratze für schwere Menschen?

Bei Betten für Übergewichtige stehen besonders folgende Kriterien im Vordergrund: Härtegrad, Höhe, Zonierung, Atmungsaktivität, Langlebigkeit und Preis. Der Härtegrad wird von H1 (weich) bis H5 (sehr hart) klassifiziert. Häufig geben Hersteller die Empfehlung, ab 110 kg eine H4 und ab 140 kg eine H5 Matratze zu nehmen. Abgesehen von dem Umstand, dass man immer die Körpergröße mit einberechnen sollte, braucht kein Übergewichtiger eine H5 Matratze. Nur weil man schwerer ist, sollte man nicht einfach eine festere Matratze nehmen. Vielmehr wird man mit mehr Gewicht auch druckempfindlicher. Man muss dazu sagen das Matratzen nicht von Personen konzipiert werden, die wirklich übergewichtig sind. Auch die Höhe eben dieser ist bei Übergewicht entscheidend. Eine geringe Bauhöhe hat auch kaum Material zum Einsinken. Deshalb wird bei normalem Körpergewicht oft eine 21 cm Hohe Gesamthöhe empfohlen. Ist man etwas schwerer, steigen der Körperumfang und damit auch der Bedarf etwas weiter einsinken zu können. In diesem Fall wird eine Gesamthöhe von mindestens 23 cm angeraten. Eine gute Matratze sollte immer in verschiedenen Zonen eingeteilt sein. Bei Übergewichtigen darf der Hüftbereich durchaus fester sein, die Schulter aber bei Seitenschläfern etwas softer. Leider Gottes wird bei günstigen Produkten sowohl der Schulter als auch der Hüftbereich die gleiche Festigkeit verbaut. Das Resultat ist dann ,das die Schulter zu hart und der Hüftbereich zu soft ist. Man sollten darauf achten, das eben diese Bereiche unterschiedlich gearbeitet werden. Mit Übergewicht geht es leider auch einher, das man mehr schwitzt. Deshalb ist auf eine gute Atmungsaktivität zu achten. Taschenfederkernmatratzen können sehr gut sein, sofern die Schaumstoffabdeckung, die auf jeder Matratze vorhanden ist , offen porig genug ist, um die Luftzirkulation zu ermöglichen. Es gibt aber auch Kaltschaummatratzen die atmungsaktiv sind und Bohrungen enthalten, die wie Klimakanäle funktionieren. Darüber hinaus läßt sich das Bettklima auch noch entscheidend über den Bezug und die Bettdecke regulieren. Was die Langlebigkeit von Matratzen betrifft, sollten sie auf das Raumgewicht achten. Dieses ist eine Qualitätsangabe zur Dichte des verwendeten Materials. Die Matratzen von Dormito sind besonders bei Rückenschmerzen die Ideale Lösung