Deutsche Telekom vereinbart über T-Mobile USA Erwerb des amerikanischen Mobilfunk unternehmens SunCom Wireless

Die Deutsche Telekom hat über ihre Tochtergesellschaft T-Mobile USA, Inc., eine Vereinbarung zur Übernahme des regionalen Mobilfunkanbieters SunCom Wireless Holdings, Inc., abgeschlossen. Beide Unternehmen haben heute eine Vereinbarung bekannt gegeben, nach der T-Mobile USA alle ausstehenden SunCom-Aktien zu einem Kaufpreis von 1,6 Mrd. Dollar, umgerechnet rund 1,15 Mrd. Euro, erwerben wird. Der Gesamtwert der Transaktion einschließlich Netto-Finanzverbindlichkeiten der SunCom von knapp 0,8 Mrd. Dollar beträgt 2,4 Mrd. Dollar. Die Deutsche Telekom erwartet im Zusammenhang mit der Transaktion Synergien in einer Größenordnung von rund 1 Mrd. Dollar (Netto-Barwert) vor allem durch Reduzierung der Roaming-Entgelte und operativen Aufwendungen.

T-Mobile USA ist eine 100prozentige Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom AG.
Mit dieser Akquisition erweitert T-Mobile USA die Abdeckung des eigenen Mobilfunk-Netzes in den Südosten der USA sowie in die Karibik. SunCom’s Kundenbasis verteilt sich auf die US-Bundesstaaten North Carolina, South Carolina, Tennessee, Georgia sowie auf Puerto Rico und die U.S. Virgin Islands. Das Unternehmen betreibt sein Mobilfunknetz ebenso wie T-Mobile auf Basis von GSM/GPRS/EDGE. Seit 2004 hat die T-Mobile-Gruppe in diesen Regionen ihren Kunden Mobilfunkdienste über ein Roaming-Abkommen mit SunCom angeboten.
Im Anschluss an das Closing der Transaktion wird T-Mobile USA SunCom vollständig ins eigene Geschäft integrieren. Dabei ist vorgesehen, dass die SunCom-Kunden vollständig auf das T-Mobile-Netz migriert werden und damit in den Genuss der hohen Netzqualität des US-weiten Mobilfunknetzes, der modernen Mobilfunk-Produkte wie die sehr erfolgreichen MyFaves-Angebote und des mehrfach als in der Industrie führend ausgezeichneten Kundenservice der T-Mobile kommen.
„Mit dem Erwerb von SunCom setzen wir unsere Strategie ’Konzentrieren und gezielt wachsen’ konsequent fort, mit der wir im Mobilfunk vor allem im Rahmen der Marktkonsolidierung in unseren Präsenzmärkten wachsen wollen. Wir stärken damit im Wachstumsfeld Mobilfunk durch die erweiterte Kundenbasis und die Ausweitung des Mobilfunknetzes die T-Mobile USA und das Wachstumsfeld Mobilfunk insgesamt“, sagte René Obermann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom AG. „Gleichzeitig können wir durch diese Akquisition erhebliche Synergien auf der Kostenseite wie auch im Marktauftritt heben.“
Robert Dotson, Chief Executive Officer der T-Mobile USA sagte: „SunCom passt strategisch perfekt in das Geschäft der T-Mobile USA. Sie stärkt unsere Präsenz in den USA, wo wir künftig 98 der wichtigsten 100 regionalen Märkte abdecken und verbessert gleichzeitig unsere finanzielle Position durch die Reduzierung der Roaming-Kosten. Die zusätzlichen Mitarbeiter der USA ermöglichen uns, weitere mehr als 1 Million Kunden der SunCom mit branchenweit führenden Produkten unter der Marke T-Mobile zu versorgen.“ Durch die Akquisition von SunCom erhöht sich die eigene Netzabdeckung von T-Mobile in den USA deutlich von 244 Mio. Einwohnern der USA auf 259 Mio.
Zur Jahresmitte 2007 hatte SunCom mehr als 1,1 Mio. Kunden, ein Zuwachs von rund 105.000 gegenüber der Vergleichszeit 2006. Mehr als 95 Prozent der Kunden haben einen Laufzeitvertrag. Der Umsatz im zweiten Quartal 2007 betrug 242,5 Mio. Dollar verglichen mit 206,7 Mio. Dollar in der Vergleichzahl des Vorjahres. Im ersten Halbjahr 2007 lag der Umsatz bei 475,4 Mio. Dollar gegenüber 408,6 Mio. Dollar.

SunCom Aktionäre werden gemäß den vereinbarten Vertragsbedingungen, die von den Vorständen beider Gesellschaften genehmigt wurden, 27 Dollar pro Aktie in Barmitteln bekommen. Der gesamte Transaktionswert beträgt ca. 2,4 Milliarden Dollar, inklusive der Übernahme der Netto-Finanzverbindlichkeiten von SunCom in Höhe von ca. 0,8 Milliarden Dollar. Der Kaufpreis von 27 Dollar pro Aktie repräsentiert eine Prämie von 22,7 Prozent gegenüber dem Schlusskurs der SunCom Aktie an der Börse New York am Freitag, 14. September, dem letzten Handelstag vor dem Vertragsabschluss. Es wird erwartet, dass die Akquisition, die noch von den Regierungs- und Regulierungsbehörden in den USA sowie den Aktionären von SunCom genehmigt werden muss, im ersten Halbjahr 2008 abgeschlossen wird. SunCom-Aktionäre, die mehr als 50 Prozent der ausstehenden Aktien halten, haben die Zustimmung zum Verkauf als Teil der Vertragsvereinbarungen bereits abgegeben.

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, welche die gegenwärtigen Ansichten des Managements der Deutschen Telekom, der T-Mobile und SunCom hinsichtlich zukünftiger Ereignisse widerspiegeln. Sie sind im Allgemeinen durch die Wörter „erwarten“, „davon ausgehen“, „annehmen“, „beabsichtigen“, „einschätzen“, „anstreben“, „zum Ziel setzen“, „planen“, „werden“, „erstreben“, „Ausblick“ und vergleichbare Ausdrücke gekennzeichnet und beinhalten im Allgemeinen Informationen, die sich auf Erwartungen oder Ziele für Umsatzerlöse, bereinigtes EBITDA oder andere Maßstäbe für die Performance beziehen. Zukunftsbezogene Aussagen basieren auf derzeit gültigen Plänen, Einschätzungen und Erwartungen. Daher sollten Sie sie mit Vorsicht betrachten. Solche Aussagen unterliegen Risiken und Unsicherheitsfaktoren, von denen die meisten schwierig einzuschätzen sind und die im Allgemeinen außerhalb der Kontrolle der Deutschen Telekom liegen. Dazu gehören u. a. auch die Faktoren, die in den Abschnitten „Forward-Looking Statements“ und „Risk Factors“ des von der Deutschen Telekom auf Form 20-F und von SunCom auf Form 10-K  bei der U.S. Securities and Exchange Commission eingereichten Berichte  beschrieben sind. Zu den relevanten Faktoren zählen auch die Auswirkungen bedeutender strategischer und operativer Initiativen, einschließlich des Erwerbs oder der Veräußerung von Gesellschaften von Unternehmenszusammenschlüssen sowie Initiativen zur Kosteneinsparung, die die Kosten- und Erlösentwicklung wesentlich beeinträchtigen können. Sollten diese oder andere Risiken und Unsicherheitsfaktoren eintreten oder sollten sich die den Aussagen zu Grunde liegenden Annahmen als unrichtig herausstellen, so können die tatsächlichen Ergebnisse der Deutschen Telekom wesentlich von denjenigen abweichen, die in diesen Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden. Die Deutsche Telekom kann keine Garantie dafür geben, dass die Erwartungen oder Ziele erreicht werden. Die Deutsche Telekom lehnt jede Verantwortung für eine Aktualisierung der zukunftsbezogenen Aussagen durch Berücksichtigung neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse oder anderer Dinge ab.