Englisch lernen für einen Besuch in der berühmten Universitätsstadt Oxford

Mit dem Namen Oxford verbindet man natürlich vor allem die Eliteuniversität, die heute aus ca. 40 einzelnen Colleges besteht und die älteste Einrichtung ihrer Art in Großbritannien ist. Zahlreiche berühmte Persönlichkeiten und Staatsmänner des Landes haben in den letzten 800 Jahren diese Universität besucht und auch heute noch ist Oxford ein Synonym für eine exzellente Ausbildung.

Für einen Touristen stellt sich die Frage einer Immatrikulation in Oxford natürlich außer Frage, doch auch für diese bietet die Stadt so einiges. Das mittelalterliche Flair Oxfords ist durch die Bauwerke und Kirchtürme schon von Weitem zu sehen. Doch auch in Oxford ist die  Zeit nicht stehen geblieben. Heute ist Oxford ein kosmopolitisches Wirtschafts- und Dienstleistungszentrum, wodurch sich eine attraktive Mischung aus Alt und Neu ergibt.

Wenn man schon einmal in England ist, will man natürlich so viele Sehenswürdigkeiten wie möglich bestaunen, was von Oxford aus ziemlich leicht möglich ist. So können Bath, Stonehenge und Windsor problemlos von Oxford aus besucht werden und auch London kann mit dem Bus in ein bis zwei Stunden (je nach Verkehrsaufkommen) erreicht werden.

Eine Stadt wie Oxford hat natürlich auch sehr interessante Bewohner und so ist es sicherlich lohnenswert, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und sich mit den Einheimischen zu unterhalten. In England wird jedoch logischerweise größtenteils Englisch gesprochen und so ist es empfehlenswert vor der Reise Englisch zu lernen.

Da viele Menschen zwar gerne eine Fremdsprache insbesondere Englisch lernen möchten, aber am konventionellen Lehrsystem scheitern, hat Lerntrainer Paul Kutilin eine neue Methode des Englisch-Lernens entwickelt.