Selinunt – ein Höhepunkt für den Sizilienurlauber

Selinunt, im Westen der Insel Sizilien gelegen, ist ein absolutes Muss für den Urlauber, obwohl dieser Ort noch bei manchem Reiseveranstalter als Geheimtipp gehandelt wird. Vielleicht ist es aber auch gerade deshalb ein Muss, weil Selinunt eigentlich recht ruhig und beschaulich ist. Meist sind es Tagesgäste oder auch Badegäste, die den Weg hierher finden. 

Was aber ist das Beeindruckendste und Faszinierendste von Selinunt. Sicherlich die antiken Funde. Hier wurden in den Dünen Fragmente der antiken Stadt ausgegraben. Das riesige Ausgrabungsareal muss wohl das größte in ganz Europa sein.

Im östlichen Tempelbezirk erheben sich unübersehbar Teile des Hera-Tempels. Mit seinen zahlreichen klassisch gestalteten Säulen ist dieses Bauwerk eine absolute Augenweide. 

Als nächstes Bauwerk schließt sich der Athena-Tempel an und etwas weiter kommt man zum Apollon-Tempel. Ja gut, zugegeben, Tempel sind es eigentlich nicht, eher schon zum Teil gewaltige Trümmerhaufen, alle so ca. um 500 vor Chr. erbaut, aber von atemberaubender Schönheit. 

Es gibt eine Strada die Templi und wenn man dieser folgt, gelangt man zur Akropolis. Auch wenn man als Normalo-Sizilienurlauber sicherlich nicht die umfassendsten Kenntnisse über Architektur und Bauwesen hat, so kommt man doch ganz bestimmt ins Staunen und Schwärmen, wenn man die antiken Überreste vergangener Kulturen anschauen kann. Für genauere Erläuterungen steckt man sich einfach einen Sizilien Reiseführer in die Tasche. Was für Künstler müssen das gewesen sein, die diese Bauwerke errichtet haben mit ihren einfachen und primitiven Möglichkeiten.

Gar nicht weit entfernt vom Herakles-Tempel gelangt man zum Heiligtum der Demeter Malophorus.

Doch welche antiken Überreste man als Urlauber auf Sizilien in Selinunt auch besichtigt, alle verkörpern Schönheit, Größe, Anmut und Ehrfurcht. Das ist auf alle Fälle ein besonders erhebendes Gefühl, auf diese Art und Weise einen Blick in die Vergangenheit getan zu haben.