Menorca oder Rhodos?

Menorca besticht durch seine sauberen Strände und dem kristallklaren Wasser. Die östliche Baleareninsel ist die schöne und friedlichste spanische Insel, die von der Unesco zum Biosphären-Reservat erklärt wurde. Da Menorca nicht auf den Massentourismus ausgelegt ist, geht es hier viel ruhiger zu. Allerdings hat Menorca mehr zu bieten als nur Ruhe. So gibt es prähistorische Stätten der Megalithkultur und eine traditionelle Architektur. Die beiden größten Städte Menorcas, Maó und Ciutadella, laden zu einem Einkaufsbummel ein. Im Norden der Insel gibt es eine zerklüftete Küsten mit Buchten, die weit in die Insel hineinreichen. Im Süden befindet sich eine Ebene mit vielen romantischen Stränden. Fast in der Mitte der Insel befindet sich der Berg „Monte Tor“. Die Insel Rhodos ist die viertgrößte Insel Griechenlands und ist eine Insel der Gegensätze. Im Norden der Insel befindet sich das typische Touristenzentrum, mit unzähligen Hotels, Diskotheken und Einkaufsstraßen. An der Ostküste gibt es nur wenige Hotels, dafür gibt es hier eine unvergleichlich schöne Landschaft. Der Osten eignet sich für einen Badeurlaub am besten, während Wassersportler an der Westküste am besten aufgehoben sind. Jedoch gibt es auf Rhodos wesentlich mehr als nur Strände, denn Rhodos hat viele antike Stätten Klöster und eine traumhafte Altstadt zu bieten.