Mykonos

Die Insel Mykonos gehört zur Inselgruppe der Kykladen und zählt zu einer der populärsten griechischen Inseln überhaupt. Wenn es jedoch um Mykonos geht, dann sind die Meinungen stets extrem auseinander gehalten, denn die einen lieben es und die anderen hassen es. Der Grund dafür liegt nah auf der Hand, da Mykonos eine Kykladeninsel wie aus dem Bilderbuch ist, die geprägt von kubischen und weiß gekalkten Häusern mit blauen Fensterläden ist , sowie Kirchen mit ebenso blauen Kuppeln und typischen Windmühlen. Und wer es jedoch genau nimmt, muss feststellen, dass vieles für den Tourismus nur hergerichtet ist und zum Teil auch neu geschaffen wurde und gar nicht so traditionell ist wie es auf dem ersten Blick scheint. Hierfür bietet Mykonos dann aber auch ein sehr makelloses Ambiente für alle an, die eher auf Partys, Clubs und Abtanzen am Strand stehen. Mykonos ist eine gelungene Mischung aus mediterraner Partykulisse und griechischem Inselflair und alle anderen haben ja genug Auswahl an anderen, sehr ursprünglicheren griechischen Inseln. Bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass man in kürzester Zeit mit der Fähre von Mykonos- Stadt aus auf die Nachbarinseln Tinos und Delos gelangen kann und dort dann schlagartig in eine völlig andere Welt eintaucht. Delos ist unbewohnt und hält für die kulturinteressierten Urlauber eine Menge antiker Schätze bereit, da die kleine Insel im Altertum das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum der Kykladen war. Tinos ist eine sehr lebendige Insel der heutigen Gegenwart, jedoch auch sehr ruhig und beschaulich. Eine gängige Form der Anreise auf die Insel ist der Direktflug nach Mykonos mit einer anschließenden Fährpassage. Diese Gelegenheit sollte man sich auch als weniger Party und Feier- orientierter Urlauber nicht entgehen lassen, um Mykonos bei einem kleinen Zwischenstopp mal kennenzulernen. Eine weitere sehr schöne Insel ist Korfu.