Die Sonnenstadt Szeged

Szeged ist mit seinen 190.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt Ungarns und liegt im sonnenverwöhnten Süden, daher auch der liebevolle Beiname Sonnenstadt.

Es ist eine attraktive, kultivierte Stadt, oft ein Reiseziel für den Ungarn Urlaub und den meisten Menschen ist ihr Name wahrscheinlich durch ihren Paprikaanbau bekannt. Tatsächlich war und ist der Paprika sehr bedeutend und wichtig für die Region. Keiner weiß es so genau, wie der Paprika nach Ungarn kam. Fakt ist jedoch, dass der ungarische Paprika nur im Gebiet um Szeged und etwas weiter westlich im Gebiet um Kalocsa gut gedeiht. Er wurde im Laufe der Jahre immer weiter veredelt und ist auch heute noch ein bedeutender Exportartikel.

Wie viele andere Städte hat auch Szeged eine lange, wechselvolle Geschichte hinter sich mit Fremdherrschaft, Zerstörung und Naturkatastrophen.

Im Frühjahr 1879 trat die Theiß über die Ufer und überschwemmte die gesamte Stadt. Nur wenige Häuser wurden durch die Flut nicht vernichtet. Viele bedeutende europäische Städte beteiligten sich daraufhin mit einer beispielhaften Hilfsaktion und finanzierten den Wiederaufbau mit. Überwältigt von so viel Hilfsbereitschaft setzte die Stadt Szeged ein Zeichen und benannte einzelne Teilabschnitte des äußeren Rings nach diesen Hauptstädten. Eine sehr schöne Geste, um Danke zu sagen.

Heute ist Szeged eine wunderschöne Stadt mit der Universität, herrlichen gut restaurierten historischen Gebäuden, vielen Sehenswürdigkeiten und einem beeindruckenden kulturellen Angebot. Das schöne Rathaus fiel damals auch der Überschwemmungskatastrophe zum Opfer, wurde aber wieder auf- und umgebaut und erstrahlt heute im neuen Glanz.

Sehenswert ist auch die sogenannte Seufzerbrücke, die als Verbindungsstück zwischen Rathaus und nebenstehenden Bürohaus fungiert.

Einige wundervolle Kirchen und Parks muss man sich beim Urlaub Ungarn unbedingt noch ansehen, bevor man sich in einem der vielen Straßencafes genüsslich zurücklehnen und entspannen kann.