Der Litchfield Nationalpark in Australien

Der Litchfield National Park liegt rund 140 Kilometer südlich von Darwin in den Northern Territories von Australien. Der Park galt lange als Geheimtipp, da er etwas abseits liegt und von vielen Touristen links liegen gelassen wurde. Inzwischen baden nicht nur Einheimische an den Wasserfällen, sondern jede Menge Tagesausflügler besuchen den nördlichen Teil des Parks.

Der Litchfield National Park umfasst Teile eines bewaldeten Sandsteinplateau, der Tabletop Range. Am steilen Rand des Plateaus liegen mit den Wasserfällen die, über eine geteerte Straße für alle zugänglichen, Hauptattraktionen.

Der erste Stop im Park ist jedoch in der Regel ein Besuch der Magnetic Termites. Die Termitenhügel dieser Termitenart sind in Nordsüdrichtung ausgerichtet und ein paar schöne Exemplare lassen sich hier gut besichtigen. Wem schon zu heiß ist kann sich danach im Buley Rockhole abkühlen. In einem klaren Bach bietet dieser tiefe Pool gerade zum Ende der Trockenzeit eine erfrischende Abkühlung. Zum Pool der Florence Falls dagegen muss man hinabsteigen (und nach dem Bad natürlich wieder hinauf), dafür ist der Spot unter dem Wasserfall sehr schön.

An den Tolmer Falls kann nicht gebadet werden. Zwar gibt es ober halb des Wasserfalls einen Pool, aber die Stelle ist für Besucher zum Schutze von Fledermäusen gesperrt.

An den Wangi Falls ist die beliebteste Stelle zum Schwimmen. Unter einem großen Wasserfalls bietet ein See genügen Platz um ganze Busladungen unterzubringen. Wer mag kann einen kleinen Rundweg gehen und zum Top des Wasserfalls auf das Plateau laufen. Wer Glück hat kann hier oben Black-Cockatoos in den Bäumen sehen.

Der südliche Teil des Litchfield National Park ist schwer zugänglich und die Sandsteinformationen mit dem Namen Lost City sind nur mit Allradfahrzeug erreichbar.