Stempel – Ein Produkt aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Manch einem kann im Zeitalter von Computern, Hochgeschwindigkeitsnetz und Smartphones ein Stempel – oder nur die Vorstellung des Stempelns von Dokumenten, Papieren und sonstigen Druckerzeugnissen – veraltet, abgedroschen und abgelutscht vorkommen. Aber so ist das ganz und gar nicht: Stempel und deren Verwendung haben nicht nur eine lange Tradition – selbige sind bis heute besonders für Konzerne unerlässlich.

Die zwei vorrangigen Verwendungsgebiete von Stempeln wollen wir an dieser Stelle noch einmal erklären:

Zum einen dienen Stempel der Vereinfachung von Schreibarbeiten. Auch wenn sich heutzutage nur noch selten der Handschrift bedient wird, wenn es darum geht, schriftliche Erzeugnisse herzustellen – ein Stempel kann in nur einem Schritt Textbausteine zu Papier bringen, deren Produktion sowohl in per Hand geschriebener als auch in per Computer erzeugter Form ausnehmend länger dauern würde. In Zusammenhang mit Stempeln sind hierbei vor allem standardisierte Bausteine von Texten oder Angaben gemeint, die sich zu keiner Zeit, selten oder nur geringfügig ändern. Als Exempel seien hier Adressen, Preise oder auch ein Datum angeführt.

Als weiterer Hauptverwendungszweck von Stempeln gilt die Beurkundung (auch Bescheinigung oder notarielle Anerkennung) von Dokumenten, Kontrakten und dergleichen. Dies passiert häufig unter Zuhilfenahme von runden Stempeln, die nur schwer zu plagiieren sind und daher als Ersatz oder als Zusatz der Unterschrift benutzt werden. Die Verwandschaft oder Parallelen zum altertümlichen, aber trotzdem bis heute präsenten Siegel sind nicht zu übersehen.

Doch nicht bloß Papier kann mit Stempeln gekennzeichnet werden. Auch Leute werden mitunter gestempelt – nämlich bevorzugt am Einlass von Diskotheken, Nachtclubs und bisweilen auch Kneipen. Dieser Stempelabdruck auf dem Handrücken oder Unterarm gilt dann als Eintrittskarte beziehungsweise Beleg für den gezahlten Eintrittspreis. Gern wird als Stempelfarbe eine spezielle Farbe verwendet, die bloß unter UV-Licht (so genanntes Schwarzlicht) feststellbar wird.

Stempelarten und Fabrikation

Es gibt, je nach Anwendungsfall und Anforderung, zahlreiche Arten von Stempeln – und ebenso zig Möglichkeiten, um selbige herzustellen. Gegenwärtig ist vor allem der Einsatz von Lasertechnologie auf dem Gebiet der Stempelherstellung äußerst beliebt, weil sie äußerst exakte und qualitativ hochwertige Resultate abliefern kann. Alternative Techniken zur Produktion von Stempelplatten sind bspw. die Schaumstoffbelichtung oder die Belichtung von Fotopolymer.

Über 300 unterschiedliche Arten von Stempelwaren und -geräten sind heutzutage offiziell verzeichnet, so dass eine detaillierte Aufzählung an dieser Stelle nicht möglich ist. Von Holz- und Messingstempel über Siegel- und Motivstempel bis hin zu Ton- und Keramikstempeln erstrecken sich die Möglichkeiten. Bei Experten und Produzenten kann der Interessent weitere Informationen erhalten – und bei Bedarf auch sofort Stempel bestellen