Leben und Leben lassen

Auf diesem Grundsatz scheint der Rafting-Sport aufgebaut zu sein.

Einerseits müssen die Teilnehmer am Rafting aktiv sein und das Boot in die richtige Richtung steuern und versuchen weder hinauszufallen noch samt Boot umzukippen, auf der anderen Seite können sie sich, bei ruhigeren Strecken zurücklehnen und entspannen, ein ideales Wechselspiel aus Entspannung und Aktivität.

Rafting ist auch ein idealer Sport für Anfänger, denn im Gegensatz zu anderen Sportarten, müssen beim Rafting nicht stundenlang Grundtechniken und Theorie gelernt werden.

Eine kurze theoretische Einführung reicht aus und es kann sofort losgehen. Rafting macht von Beginn an Spaß, auch wenn die richtige Rudertechnik noch nicht vollständig beherrscht wird. Schließlich sitzen ja mehrere Menschen im Boot.

Im Gegensatz zum Rafting gibt es sehr viele Sportarten, die für Anfänger sehr mühsam zu Lernen sind, wie beispielsweise Surfen, wo man zu Beginn dauernd vom Brett fällt und leicht Frustration aufkommen kann. Rafting ist daher der ideale Sport für Menschen, die leicht ungeduldig werden und es nicht leiden können, wenn der Lernerfolg zu lange auf sich warten lässt.

Auch Canyoning ist ein Sport, der bei Anfängern, wie auch bei Fortgeschrittenen sehr beliebt ist. Canyoninig ist das Durchwandern von Schluchten.

Dabei bewegt sich das Teilnehmerfeld im Flussbett, über Steine und Felsen, seilt sich in Wasserfällen ab und springt in klare Tümpel. Je nach Können der Teilnehmer, wählt der Guide eine Strecke, mit einer Schwierigkeitsstufe, die von den Teilnehmern bewältigt werden kann.

Was Canyoning und Rafting außerdem noch so gut für Anfänger geeignet macht, ist die Tatsache, dass keine eigene Ausrüstung benötigt wird. Alle notwendigen Utensilien werden vom Sportveranstalter zur Verfügung gestellt.

So müssen sich die Sportler nicht um Neoprenbekleidung, Helme, Schuhe, Schwimmwesten und Seile kümmern.