Der Kampfsport – Taekwondo

Seit der Kampfsport Taekwondo von Korea in die ganze Welt verbreitet worden ist wurden immer mehr Wettkämpfe organisiert, und selbst die Teilnahme an den Olympischen Spielen ist heute problemlos möglich. Durch die Popularität wurde Taekwon-Do schon vor einiger Zeit in den Katalog der Olympischen Spiele aufgenommen, und gehört heute zu einem festen Bestandteil. Der Weltverband WTF hat angegeben dass derzeit mehr wie 40 Millionen Menschen diesen Kampfsport ausführen. Neben den unterschiedlichen Wettkämpfen besteht jedoch auch die Möglichkeit den Sport nur zu erlernen um sich im Ernstfall verteidigen zu können. Vor allem Frauen nehmen dies immer mehr in Anspruch um die Selbstverteidigung zu erlernen. Zu der typischen Bekleidung im Taekwondo gehört ein Kampfanzug der aus einem leichten, weißgebleichten Leinen hergestellt wird. Besonders beliebt ist dieser Anzug geworden da er alle Bewegungen zulässt, sehr strapazierfähig ist und im Kampf auch einmal einen festen Griff zulässt ohne sofort zu reißen. Dieser Anzug stellt die Grundausrüstung dar, die jedoch noch erweitert werden muss wenn der Schwerpunkt darauf liegt an Wettkämpfen teilzunehmen. Vor dem Beginn des Trainings müssen grundsätzlich jegliche Arten von Schmuckstücken abgenommen werden damit es zu keinen Verletzungen kommt. Der Kampfsport Taekwondo eignet sich für jeden Teilnehmer, selbst bis ins hohe Alter. Gegenüber anderen Sportarten wie zum Beispiel beim Fußball oder Volleyball ist hier die Verletzungsgefahr wesentlich geringer.