Hansa Rostock

Hansa setzt auf Pagelsdorf und Beinlich

 

In der aktuellen Saison läuft Stefan Beinlich wieder für Hansa Rostock. Er hat sich nun doch dem HSV ab- und der Hansa zugewandt. Seine Leistungen werden bei dem Rostocker Verein sehr geschätzt. Darum soll er mit Auslaufen des Vertrages eine andere verantwortungsvolle Funktion übernehmen. Leider hat er sich am Dienstag letzter Woche beim Spiel gegen Kickers Offenbach einen Muskelfaserriss zugezogen. Und das ausgerechnet jetzt, wo er gerade erst aus seiner Genesungspause zurück ist.

 

Ein anderer Hoffnungsträger des Vereins ist der derzeitige Trainer Frank Pagelsdorf. Ihm ist es zu verdanken, dass die Hanseaten aus der zweiten in die erste Liga aufgestiegen sind. Sein Ziel wird es sein, nicht nur einen Abstieg zu vermeiden, sondern auch den Klassenerhalt zu festigen und noch viele weitere Punkte zu sammeln. Auch er wird über sein Vertragsende hinaus dem Verein zur Verfügung stehen.

 

Die Rostocker spielen seit dem Jahr 1994 in der Bundesliga, wo sie auch wie so viele andere Mannschaften einige Hochs und Tiefs erleben musste.

 

Der Verein Empor Rostock wurde im Jahr 1954 gegründet. Es gab sieben Abteilungen. Trägerbetrieb war das Fischkombinat Rostock. Gleich nach der Gründung traf man die Fußballabteilung des Vereins in der DDR Oberliga an. Die Abteilung Fußball wurde im Dezember 1965 aus dem Verein empor Rostock herausgelöst. Im Ergebnis einer Ausschreibung unter der Bevölkerung kamen die Namen Hansa und Kogge in frage. Am ende entschied man sich für „Hansa“ auf Grund des geschichtlichen Hintergrundes weil Rostock im Mittelalter eine Hansestadt war. Trägerbetrieb für den nun eigenständigen Fußballverein war nun

das Kombinat Seeverkehr- und Hafenwirtschaft.

 

Rostock spielte als Mannschaft der DDR immer um gute bis sehr gute Plätze in der Oberliga.