Die Modellpalette von Inook Schneeschuhe

Schneeschuhtouren erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Inook Schneeschuhe haben sich als Preiswert und Leistungsstark etabliert und es gibt Modelle für den Alpinen- und Touren-Einsatz.

Schneeschuhe für den Alpineinsatz

Das Spitzenmodell von Inook für den Alpinen Einsatz hört auf den langweiligen Namen „OX1“. Langweilig wird es einem mit diesem Schneeschuh jedoch nicht! Durch die seitlichen Zahnungen bietet er optimalen seitlichen Halt, die Leichtigkeit der Rahmenkonstruktion spart Kraft und passt sich dem Untergrund hervorragend an.

Schneeschuhe für Tourengänger

Wer auch mal Schneeschuhrennen oder Nordic Snowshoeing betreiben möchte, der sollte lieber auf den „Odyssey“ zurückgreifen. Er ist dank guter Ausstattung multifunktional und richtet sich mit seinen technischen Details eher an Schneeschuh-Wanderer und Tourengänger. Die Materialien sind wie bei allen Inook Modelle bis -40 Grad getestet!

Schneeschuh für kleine und leichte Personen

Wer die Waage nicht so belastet, sollte lieber das Modell „Odalys“ wählen. Es ist für kleine und leichte Personen konzipiert, was sich besonders im niedrigen Gewicht und der kürzeren Länge zeigt. Dank des leichten Rahmens und dem angepassten Designs ist dieser Schneeschuh optimal für Frauen, und Jugendliche.

Und für die ganz Kleinen

Damit der Nachwuchs auch schon früh üben kann und den Bezug zu den Bergen bekommt, hat Inook das Modell „Junior“ entwickelt. Das ganze Modell ist auf die kleinen Tourengänger zugeschnitten: vom leichten Rahmengewicht bis hin zur entsprechend kurzen Länge.

Der Schneeschuh fürs leichte Gelände

Wer im leichten Gelände unterwegs ist, dem sei eines der Modelle „Expert“, „Excess“ oder „Futura Plus“ empfohlen. Die ersten beiden Modelle eignen sich dank der etwas breiteren Rahmenform für Tiefschnee, der „Futura Plus“ erreicht dank des schmaleren Rahmens einen hohen Laufkomfort und ist bestens für Frauen und Jugendliche geeignet.

Damit bietet Inook eine große Modellpalette zum günstigen Preis, bei der auf die verschiedenen Ansprüche durch geeignetes Design, Form, Gewicht, Details und Materialien eingegangen wurde.

Felix Warth