Das Babyphone – der Minisender

Für frisch gewordene Eltern ist es unverzichtbar – das Babyphone. Gerade bei Neugeboren ist der Gefahr des Erstickungstodes während des Schlafes noch sehr groß. Da die Eltern nicht ihre gesamte Zeit aufbringen können, um den Schlaf des Kleinkindes zu kontrollieren, ist ein Erwerb eines Babyphons anzuraten. Ein Babyphone besteht aus einem Sender und einem Empfänger. Der Sender wird in der Nähe des Kindes angebracht, der alle Geräusche an den Empfänger weiterleitet, der in Reichweite der Eltern platziert wird. Dies ist die klassische Variante, deren Erscheinungsbild zweier Funkgeräte ähnelt. 

Das es noch besser geht, zeigt die Produktpalette eines Spezialisten für Sicherheits- und Überwachungstechnik auf, in dessen Sortiment ein Minisender als Babyphone zu finden ist. In den Minisender ist nur eine handelsübliche SIM-Karte einzulegen und die Raumüberwachung kann beginnen. Sobald Geräusche seitens des Kindes vernehmbar sind, wählt der Minisender eine hinterlegte Telefonnummer an. Die Eltern werden informiert und das Kleinkind kann im Bedarfsfall aufgesucht werden. Je nach Bedarf ist das Babyphone entweder batterie- oder akkubetrieben. Selbst ein weltweiter Einsatz ist möglich. Der Minisender ist extrem flach und klein. Gerade mal 18 Gramm bringt der Winzling auf die Waage (inklusive eingebauter Antenne). Auch für eine Spionage kann der Minisender verwendet werden. 

Einfacher und effizienter kann der Überwachung des Nachwuchses wirklich nicht mehr sein…