Die Mofaversicherung ist ein Jahr lang gültig

Bei einer Mofaversicherung handelt es sich immer um eine Verfallspolice, die genau ein Jahr gültig ist. Und zwar immer vom März eines Jahres bis einschließlich Februar des Folgejahres. Der Fahrzeughalter ist kurz vor Ablauf dieser Frist dazu verpflichtet, sich um die Verlängerung bzw. den Neuabschluss der Mofaversicherung zu kümmern – sofern er sein Zweirad auch weiterhin im öffentlichen Straßenverkehr bewegen möchte. Tut er dies ohne gültige Moped-Versicherung verstößt er damit gegen das geltende Gesetz. Im Falle eines selbstverschuldeten Unfalls muss der Halter dann für den kompletten Schaden aufkommen, der beim Unfallgegner und am eigenen Fahrzeug entstanden ist – und das kann teuer werden.

Daher sollten alle Mofabesitzer den Termin zum Ablauf ihrer Versicherung im Auge behalten und sich rechtzeitig neu versichern. Mit dem Abschluss des Versicherungsvertrages erhält der Halter auch ein neues Kennzeichen. Die Kennzeichen tragen in jedem Jahr andersfarbige Aufdrucke: in 2007 beispielsweise blau und in 2008 grün. So kann man auf einen Blick erkennen, ob ein Fahrzeug aktuell versichert ist oder ohne aktuellen Schutz unterwegs ist. Die Preise für eine Mofaversicherung variieren von Anbieter zu Anbieter – der Vergleich von Preis und Leistung unterschiedlicherer Versicherer lohnt sich daher in jedem Fall.