Union und SPD diskutieren über eine Rentenreform

Die Koalitionsverhandlungen zwischen CDU und SPD nähern sich langsam dem Ende. Allerdings treffen nicht alle Entscheidungen, die vom neuen Regierungsbündnis getroffen wurden auf Zustimmung. Vor allem die geplanten Rentenpläne stoßen auf große Kritik. Wer auf sinkende Beiträge gehoffte hatte, der sollte sich jetzt lieber einen Altersvorsorge Test in Erwägung ziehen, um Alternativen zu finden.

Mit einem Altersvorsorge Test selbst vorbeugen

Nach der aktuellen gesetzlichen Lage müsste der momentane Rentenbeitrag zum Jahreswechsel von 18,9 auf 18,3 Prozent sinken. Wenn es jedoch nach den Plänen der neuen Regierung geht, dann wird daraus erst einmal nichts. Eine schnelle Gesetzesänderung soll möglichst noch in diesem Jahr dafür sorgen, dass die Beiträge genauso bleiben, wie sie sind. Die zusätzlichen Einnahmen sollen stattdessen zu einer Bekämpfung der Altersarmut eingesetzt werden. Diese Aufstockung der Rente für Menschen, die nur sehr wenig verdienen, sollte ursprünglich aus Steuergeldern finanziert werden. Davon nimmt die Große Koalition nun Abstand und plant die zusätzlichen Ausgaben aus der Rentenkasse zu entnehmen.

Das Thema Renten ist seit einigen Jahren eines der Kernthemen in Deutschland. Durch die sinkenden Geburtenraten wird langfristig damit gerechnet, dass das aktuelle System nicht mehr finanzierbar ist. Aus diesem Grund wird ein eigener Altersvorsorge Test immer relevanter für deutsche Bürger, da sie verstärkt selbst für ihre Rente aufkommen werden. Auch wenn die aktuellen Vorschläge die Altersarmut bekämpfen sollen, ist ein Altersvorsorge Test, um die bestmöglichen Rentenoptionen zu finden, im Moment alternativlos.

Alternative Vorschläge für die Rentenreform

Bei Wirtschaftsverbänden stoßen die Pläne der neuen Regierung auf erhebliche Kritik, da zusätzlich auch eine Erhöhung der Pflegeversicherungsbeiträge geplant ist. Damit würden die Beiträge für die Bürger noch weiter steigen und einen Altersvorsorge Test immer wichtiger machen. Aus diesem Grund mehren sich Forderungen, die eine andere Vorgehensweise wünschen.

So fordert der Präsident des Ifo-Instituts Hans-Werner Sinn zum Beispiel, dass die Rentenbeiträge abhängig von der Zahl der Kinder sein sollten. So müssten Bürger, die Kinder haben, eher entlastet werden, da sie durch die Kosten für die Erziehung neuer Rentenkasseneinzahler bereits einen zusätzlichen Beitrag leisten würden. Kinderlose Personen können stattdessen das gesparte Geld in Anlagen investieren, die sie durch einenAltersvorsorge Test gefunden haben, und so verstärkt selbst für seine Rente aufkommen. Wer Kinder hat, kann auf den Altersvorsorge Test verzichten und erhält später eine Zusatzrente, welche die Gesamtrente ausgleicht.

Private Altersvorsorge ist unerlässlich

Unabhängig davon, welche Pläne letztendlich umgesetzt werden, wird kaum ein Bürger an einem Altersvorsorge Test vorbei kommen. Das Rentensystem in seiner aktuellen Form wird dem momentanen demografischen Wandel nicht mehr gerecht. Ein Altersvorsorge Test hilft dagegen das bestmöglichste Konzept zu finden, um die optimale Zusatzversicherung für die Zukunft zu finden. Gerade im Bereich der Rentenversicherung ist dies in der Regel alles andere als einfach.