Autoversicherung wechseln und sparen

Mit der Autoversicherung können Sie auch in diesem Jahr wieder viel Geld sparen. Versicherer kämpfen mit günstigen Tarifen um die Gunst der Kunden. Im Trend sind diese Jahr Billig-Angebote und Komfort-Policen.

Mittlerweile gibt es Auto-Policen überall rund um die Uhr. Bis zum 30. November, dem ortdentlichen Kündigungstermin, dürfen die Anbieter die Werbestrommel schlagen. Mit einem Onlinerechner Kfz-Versicherung lassen sich die Tarife verschiedener Anbieter vergleichen. Die Kehrseite des starken Preiskampfes: Die Autoversicherung wird noch ein Stück komplizierter. Wer das Ersparte in Leistung umsetzen will, muss wissen, was möglich und wichtig ist. Wer seinen Vertrag wechselt, erhält kundenfreundlicheres Recht. Ganz wichtig: Das Alles-oder-nichts-Prinzip wird abgeschafft. Künftig wird nach Grad des Verschuldens gezahlt und dann gibt es auch bei schweren Verkehrsverstößen noch eine Teilentschädigung.Trotzdem sollten die Autofahrer darauf achten, dass der Ausschluss „grobe Fahrlässigkeit“ weitgehend gestrichen ist.

Ausgeprägt ist der Trend zum Werkstatt-Bindungstarif. Wer nach Kaskoschäden auf dieses Stück Freiheit verzichten kann, der bekommt bei einigen Versicherungen in der Kaskoversicherung einen Nachlass von bis zu 20 Prozent.

Bei regelmäßigen Fahrten ins Ausland ist der Auslandsschadenschutz sinnvoll. Dann werden unverschuldet im Ausland verursachte Unfälle so reguliert, als ob der Schaden in Deutschland eingetreten wäre. Dies hat den Vorteil, dass Schäden zügig und nach deutschem Recht reguliert werden. Gerade in südlichen Ländern, die bei Urlaubsreisenden sehr beliebt sind, hat sich in der Versicherungspraxis gezeigt, dass Verkehrsunfälle oftmals sehr schleppend reguliert werden. In vielen Fällen bleibt der Geschädigte sogar auf einem Teil des Schadens sitzen, wie zum Beispiel Wertminderungen des Fahrzeugs, Nutzungsausfall, Mietwagen- und Anwaltskosten.