Versicherungsschutz der PKV

Mittlerweile gibt es in Deutschland immer mehr Arbeitslose. Besonders in den größeren Städten wie Hamburg, Berlin, Essen, Hannover und Köln sind vor allem immer mehr junge Menschen ohne Arbeitsstelle. Wer eine Arbeitsstelle besitzt, muss damit rechnen jederzeit gekündigt zu werden. Aus diesem Grund gibt es bereits immer mehr mutige Menschen die sich selbständig machen wollen. Die einfachste und vor allem am häufigste gewählte Form ist die des Kleinunternehmens. Wer keinen zusätzlichen Job hat über den man versichert ist, muss sich selbst gesundheitlich versichern. Hierbei gibt es entweder die Möglichkeit sich bei einer der vielen privaten Krankenkassen, oder der freiwillig gesetzlichen Krankenkasse zu versichern. Hierbei sind die Versicherungskosten gerade für Anfänger von größter Bedeutung. Die private Krankenversicherung gibt es bereits schon ab 110 Euro pro Monat im so genannten Basispaket. Bei der freiwilligen gesetzlichen Krankenkasse muss man meist mehr Geld investieren bis zu 550 Euro pro Monat. Es gibt jedoch auch die Möglich bei der privaten Krankenversicherung zu bezahlen. Dann hat man andere Extras wie beispielsweise die 100%tige Zahnbehandlungskostenerstattung oder ein Einzelbettzimmer bei einem Krankenhausaufenthalt. Was man allerdings beachten muss, bei der privaten Krankenversicherung werden Kinder nicht mehr wie bei der gesetzlichen Krankenkasse mitversichert. So muss für jedes Kind der Versicherungsbeitrag extra bezahlt werden. Doch es gibt auch diverse Vorteile der privaten Krankenversicherung. So sind Voruntersuchungen (z.B. Brustkrebsfrüherkennung) oftmals komplett kostenfrei. Diese werden bei der gesetzlichen Krankenkasse zumeist erst im hohen Alter bezahlt. Wer sich für den privaten Krankenversicherungsschutz interessiert, sollte sich vorab einige Informationen (z.B. über die Ergänzungsversicherung) einholen, um die richtige Krankenkasse auszuwählen.

Marcel Winter

mwinter[@]skorbmedia.de